Mein Leben als Deutsche beim IS
Maryam A. über Jesidinnen, die als Sklaven gehalten wurden

28.11.2017 - Sklavenmärkte, willkürliche Gewalt und öffentliche Hinrichtungen. Was nach Mittelalter klingt, ist in Wahrheit der erschreckende Alltag im sogenannten Kalifat der IS-Terroristen. Trotzdem sind rund 900 Deutsche in den "Islamischen Staat" gezogen. Eine von ihnen ist Maryam A., die noch immer in Syrien ist. (26.11.2017)

Empfehlungen zum Video
  • Friedensnobelpreis: Auszeichnung für Kampf gegen sexuelle Gewalt
  • Rede im EU-Parlament: Macron fordert "Wiedergeburt Europas"
  • Frauen ans Steuer: Wahrer Fortschritt in Saudi-Arabien?
  • Eingeschlossene Fußballmannschaft: Alle Jugendlichen und ihr Trainer befreit
  • Cyberattacke auf Regierung: Behörden vermuten russische Hackergruppe "Snake" als Täter
  • Waldbrand bei Potsdam: "Einsatz läuft auf vollen Touren"
  • Sensationsfund: Neues Organ im menschlichen Körper entdeckt?
  • Vulkanausbruch in Guatemala: Mehrere Tote und Hunderte Verletzte
  • ADAC-Video: Crashtest mit Airbag-Kindersitz
  • Vor 20 Jahren: Das Volkswagen-Werk in Sarajevo
  • Vor 20 Jahren: Der Niedergang des Wedding
  • Gefühlte Angst: Wie die AfD im bayerischen Deggendorf den Fremdenhass schürt