Merkel bittet um Verzeihung
Neonazi-Mordserie "Schande für unser Land"

23.02.2012 - Bei der zentralen Gedenkveranstaltung für die Opfer der Neonazi-Mordserie in Berlin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Angehörigen der Opfer um Verzeihung gebeten. Sie sprach unter anderem über den Schmerz der betroffenen Familien, unzulässige Verdächtigungen und ihre eigenen Gefühle beim Betrachten des Bekennervideos. SPIEGEL ONLINE dokumentiert die wichtigsten Ausschnitte aus ihrer emotionalen Rede.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Neue Vorwürfe von Erdogan: "Das ist sehr schade!"
  • Aktivisten beschimpfen US-Ministerin: "Wie können Sie mexikanisches Essen genießen?"
  • "Schande, Schande" während Generaldebatte: Wie Merkel auf eine Zwischenruferin reagiert
  • 9-Jährige vor Bürgermeister in Charlotte: "Es ist eine Schande, dass Väter und Mütter getötet werden"
  • Mahnmal der Schande in Nachbars Garten: Bolschewistenpack und die Freiheit der Kunst
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Wohnort von AfD-Politiker: "Holocaust-Mahnmal besucht Björn Höcke"
  • Ex-Porno-Star Stormy Daniels: "Ich wurde wegen Trump-Affäre bedroht"
  • Somaliland: "Es ist eine Schande"
  • Gipfeltreffen in Pjöngjang: Nordkorea will Raketenanlagen schliessen
  • Trumps Richter-Kandidat Kavanaugh: US-Präsident zweifelt an Aussage der Anklägerin
  • Merkel verteidigt Maaßen-Beförderung: "Die Entscheidung war richtig!"