Merkel lobt Friedrich
Minister tritt wegen Fall Edathy zurück

14.02.2014 - Bundesminister Friedrich hat seinen Rücktritt erklärt. Lächelnd trat er vor die Presse. Er sei überzeugt, im Fall Edathy richtig gehandelt zu haben. Kanzlerin Merkel lobte seine "aufrechte Haltung" - Medienberichten zufolge soll sie aber zuvor auf den CSU-Politiker eingewirkt haben, sein Amt niederzulegen

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Schmierenstück, Politkrimi, traurige Geschichte: Der Fall Sebastian Edathy
  • SPD-Politiker: Edathy weist Kinderporno-Vorwurf zurück
  • Nackte Jungs und der Fall Edathy: Rechtliche Grauzonen bei Kinderpornografie
  • Ende der Überforderung: Der Pannen-Minister tritt zurück
  • Edathy stellt sich der Öffentlichkeit: "Es geht nicht um Rache"
  • "Absolut korrektes Verhalten": SPD-Chef Gabriel gibt Oppermann volle Rückendeckung
  • Strahlende Gesichter: Drei Minister steigen aus
  • Im Wortlaut: Norbert Röttgen tritt vom Landesvorsitz der NRW-CDU zurück
  • Revolution in Ägypten: Mubarak tritt zurück
  • Statement von Berthold Huber: VW-Chef Winterkorn tritt zurück
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Parkland-Schüler bei Donald Trump: "Ich schrieb ihnen, dass ich sie nie wieder sehe"