"MomoBlack"
Gangster-Rapper ersticht Behinderten

02.03.2009 - Der Berliner Möchtegern-Gangster-Rapper "MomoBlack" soll seinen Nachbarn erstochen haben, weil dieser sich über zu laute Musik beschwert hatte. Der 19-Jährige mutmaßliche Täter wurde jetzt wegen Wahnvorstellungen in einer Psychatrie untergebracht.

Empfehlungen zum Video
  • Umstrittene Echo-Preisträger: "Wir lassen uns mal nicht runterziehen"
  • Überraschende Ehrung: US-Rapper Kendrick Lamar bekommt Pulitzerpreis
  • Trump-Bashing bei den Grammys: Clinton liest aus "Fire and Fury"
  • Trump-Bashing bei den Grammys: Hillary Clinton liest aus "Fire and Fury"
  • Video vom Kilauea: Vulkanausbruch im Zeitraffertempo
  • Webvideos der Woche: Einfach umwerfend
  • Zum 200. Geburtstag: Trier gedenkt Karl Marx
  • Neuseeland: Riesiges Senkloch enthält uralte Vulkanreste
  • Erste Evakuierungen: Vulkan Kilauea ausgebrochen
  • Amoklauf in Texas: 17-Jähriger legt Geständnis ab
  • Magischer Moment bei der Royal Wedding: Gospelchor singt "Stand by me"
  • Royal Wedding: "Meghan dürfte einiges verändern"