Moorleiche: Mooras neues Gesicht
SPIEGEL TV

31.01.2011 - Nach eingehender Untersuchung stellte der Pathologe Michael Schultz fest, dass der verstorbene Teenager "wahrscheinlich in einem Umfeld aufgewachsen ist, das nicht einfach zu bewältigen war". Gemeint war nicht der Berliner Bezirk Neukölln, sondern die niedersächsische Tiefebene mitten in der Eisenzeit. Weil die Leiche im Moor gefunden wurde, erhielt sie den Namen Moora. Bei der Rekonstruktion ihrer Gesichtszüge ging die Wissenschaft dagegen kreativer vor. Das Ergebnis ist verblüffend. (30.01.2011)

Zum Artikel