Mutter-Unglück
Wenn mit dem Baby die Depression kommt

20.02.2012 - Rund 15 Prozent aller Mütter leiden an sogenannten Wochenbettdepressionen, die im Extremfall zu Kindstötung oder Selbstmord führen können. Auch bei Sandra D. blieb nach der Geburt von Sohn Leonard das ersehnte Mutterglück aus. Mit dem Durchtrennen der Nabelschnur verlor die gelernte Krankenschwester jede Verbindung zu ihrem Kind. (19.02.2012)

Empfehlungen zum Video
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Seltene Aufnahmen: Gorilla-Baby in der Wildnis gefilmt
  • Islands Bitcoin-Boom: Kann das gut gehen?
  • Grüße an die AfD-Delegation in Syrien: "Kommt hierher und haltet es 24 Stunden aus"
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Verschwörungstheoretiker: "Mad Mike" schießt sich 570 Meter in die Luft
  • Besuch bei einem Verschwörungstheoretiker: "Mad Mike" und seine Rakete
  • Vor 20 Jahren: Tote Bodybuilder
  • Vor 20 Jahren: Streit um die Fuchsjagd