Prozessauftakt nach BVB-Anschlag
Versuchter Mord in 28 Fällen

21.12.2017 - Acht Monate nach dem Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund ist der erste Prozesstag gestartet. Die Staatsanwaltschaft wirft Sergej W. laut Anklageschrift versuchten Mord in 28 Fällen, das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung in zwei Fällen vor. Der Angeklagte äußerte sich noch nicht.

Empfehlungen zum Video
  • Versuchter Mord: Ex-Spion Opfer von Nervengift-Attacke
  • Missglückter Einbruchsversuch: Nicht mit diesem Ladenbesitzer
  • Göteborg: Versuchter Brandanschlag auf Synagoge
  • "Aerial Stocking" in den USA: Fische, die vom Himmel fallen
  • Schräger Ton aus 90-Meter-Bohrloch: Querschläger aus dem Eis
  • Dauerthema Dembélé: Viele Fragen, keine Antworten
  • Lebenszeichen unter Vorbehalt: Gladbach gibt sich realistisch
  • Stimmung zum WM-Start: Kein Verständnis für die Pfiffe gegen Özil und Gündogan
  • Proteste in Moskau gegen geplante Rentenreform: "Die Bevölkerung wird beraubt"
  • Idlib vor Assad-Offensive: "Wir werden Angriffe auf Schulen sehen"
  • Herrlichs kuriose Schwalbe: "Das sah sicher blöd aus"
  • Neymars WM-Traum: "Ich werde besser vorbereitet sein"