Nach der Fußball-Katastrophe
Neue Proteste am Tahrir-Platz

02.02.2012 - Mehr als 70 Tote und mindestens tausend Verletzte - die vorläufige Bilanz der blutigen Tragödie im Fußballstadion von Port Said. Die politische Dimension der Krawalle ist noch kaum abzuschätzen. Viele Ägypter vermuten, die Aussschreitungen könnten politisch motiviert gewesen sein.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Nach der Fußball-Katastrophe: Neue Proteste am Tahrir-Platz
  • Nach Jahrestag der Revolution in Ägypten: Krawalle und Tränengas in Kairo
  • Blutige Kämpfe in Ägypten: "Ein Polizist schoss ihm direkt ins Gesicht"
  • Straßenschlacht in Kairo: Mehr als 100 Verletzte auf dem Tahrir-Platz
  • Unter Beschuss: Die mutigen Journalisten vom Tahrir-Platz
  • Akademikerball in Wien: Tausende demonstrieren gegen Rechts
  • Wut auf Mursi: Proteste gegen ägyptischen Präsidenten dauern an
  • Kampfansage an die Konkurrenz: Großkreutz plant den Angriff auf Platz zwei
  • Proteste in Iran: "Große Angst vor Bürgerkriegsszenario"
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Parkland-Schüler bei Donald Trump: "Ich schrieb ihnen, dass ich sie nie wieder sehe"
  • Trumps nach Parkland-Massaker: Lehrer sollen bewaffnet werden