Nach der Fußball-Katastrophe
Neue Proteste am Tahrir-Platz

02.02.2012 - Mehr als 70 Tote und mindestens tausend Verletzte - die vorläufige Bilanz der blutigen Tragödie im Fußballstadion von Port Said. Die politische Dimension der Krawalle ist noch kaum abzuschätzen. Viele Ägypter vermuten, die Aussschreitungen könnten politisch motiviert gewesen sein.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Akademikerball in Wien: Tausende demonstrieren gegen Rechts
  • Willkommen in der Realität: "The Florida Project"
  • Tote bei Protesten in Gaza: Israel setzt Tränengas-Drohnen ein
  • Studentenproteste in Chile: Polizei setzt Wasserwerfer ein
  • Erschossene Politikerin: Mord an Stadträtin erschüttert Brasilianer
  • Entspannungspolitik: Kim Jong Uns Schwester auf diplomatischer Reise
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Putins Jahresansprache: Atomwaffen für den Frieden
  • Neonazi-Treffen in Sachsen: "Man muss die Rechten nicht gewähren lassen"
  • Sachsen: Neonazi-Treffen an Hitlers Geburtstag
  • Chile: Ausschreitungen bei Studentenprotesten
  • Luftschläge in Syrien: Irakische Kampfjets bombardieren IS-Stützpunkte