Nach der Fußball-Katastrophe
Neue Proteste am Tahrir-Platz

02.02.2012 - Mehr als 70 Tote und mindestens tausend Verletzte - die vorläufige Bilanz der blutigen Tragödie im Fußballstadion von Port Said. Die politische Dimension der Krawalle ist noch kaum abzuschätzen. Viele Ägypter vermuten, die Aussschreitungen könnten politisch motiviert gewesen sein.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem: Dutzende Tote bei Palästinenser-Protesten
  • Massenproteste am Gaza-Streifen: Schüsse, Reifen, Tränengas
  • Akademikerball in Wien: Tausende demonstrieren gegen Rechts
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Platzmangel: Jerusalem baut unterirdischen Friedhof
  • Elektro-Wassertaxi: Im "Sea Bubbles" zum nächsten Termin schweben
  • Stockholm: Tausende tanzen in Gedenken an Avicii
  • Neue Ameisenart: Explodieren zum Wohl des eigenen Volks
  • Alice Weidel im Bundestag: Rüge von Schäuble wegen "Kopftuchmädchen"
  • Videoanalyse zur Koalitionskrise: "Angela Merkel ist die größere Verliererin"
  • Asylstreit Merkel vs. Seehofer: Eine neue Dynamik für Deutschland
  • Trumps Einwanderungspolitik: "Die Familien hatten keine Ahnung"