Nach Erdogans Wutausbruch
Bemühen um Schadensbegrenzung

30.01.2009 - Die Türkei und Israel sind nach einem Eklat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wegen der Militärschläge im Gazastreifen um Schadensbegrenzung bemüht. Israels Staatspräsident Peres rief den türkischen Regierungschef Erdogan an und äußerte sein Bedauern.

Empfehlungen zum Video
  • Atom-Deal: Trump verkündet Ausstieg aus Iran-Abkommen
  • Konflikt mit Mazedonien: Hunderttausende Griechen gehen wegen Namensstreit auf die Straße
  • Brexit-Sorgen bei den Briten: "Ich stelle mein Land infrage!"
  • Gesichter Russlands: Pjotr, der Kosake
  • Linkes Bündnis "Aufstehen": "Die Bewegung hat ein großes Problem"
  • Wagenknechts Bewegung "Aufstehen": "Wir haben eine Krise der Demokratie"
  • Wahlkampf in Bayern:  "Ich glaub es hackt, lieber Herr Söder"
  • Chemnitz nach den Ausschreitungen: "Das ist nicht das Chemnitz, das ich kenne"
  • Trauerfeier für John McCain: "Immer mehr der eigenen Leute empfinden Trump als Leerstelle"
  • Hans-Georg Maaßen: Verfassungsschutzchef muss gehen - und wird befördert
  • Videoanalyse zum Korea-Gipfel: "Das ist ein großes Zeichen von Moon Jae"
  • Schicht im Schacht: Wehmut wegen Steinkohle - aber was ist mit der Braunkohle?