Gewaltausbrüche beim Gipfel
Steinmeier verteidigt G20-Konferenz in Hamburg

09.07.2017, 13:13 Uhr - Nach den Gewaltexzessen in Hamburg hat sich Bundespräsident Steinmeier ein Bild vor Ort gemacht. Er zeigte sich schockiert, verteidigte aber die Entscheidung für den G20-Standort in der Hansestadt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Ein Jahr nach G20 in Hamburg: "Zwei große Fragen sind noch nicht geklärt"
  • Macron in Berlin: "Ohne Jammern auf die Geschichte schauen"
  • Zeche in Bottrop geschlossen: Die letzten sieben Kilo deutscher Steinkohle
  • US-Einwanderungspolitik: "Haben Sie gar kein Mitgefühl?"
  • Dieselfahrverbot in Hamburg: Polizei macht erste Großkontrolle
  • Rede zur Deutschen Einheit: Steinmeier für ehrliche Flüchtlingspolitik
  • Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt: "Ich nehme die Wahl an, gerne sogar"
  • Außenminister Steinmeier: Nato besorgt über Trumps "Obsolet"-Äußerung
  • Videoanalyse zu Frank-Walter Steinmeier: "Er wird Bundespräsident in unruhigen Zeiten"
  • Proteste in Hamburg: "Bunt statt Blöd"
  • Shutdown in den USA: Die Verzweiflung der Staatsbediensteten
  • Seehofers Abschiedsrede: "Verachtet mir die kleinen Leute nicht"