Narben auf der Seele
Deutsche Soldaten am Hindukusch

25.06.2009 - Die Zahl der psychischen Erkrankungen in der Truppe in Afghanistan steigt unaufhörlich. Manche Experten gehen von bis zu zehn Prozent der Einsatzteilnehmer aus. Mit dem Erstarken der Taliban wird die Belastung für die Soldaten immer größer. Stundenlange Gefechte, verwundete Kameraden, gefallene Soldaten, getötete Feinde - der neue Alltag in Afghanistan.

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Iran-Krise: Mussawi unter Druck
  • Bruch mit Tabu: Obama würdigt gefallene US-Soldaten
  • Traumatisierte Soldaten: Wenn der Kampfeinsatz die Seele schädigt
  • Trauma: Der Krieg des Robert Müller
  • "Deutschland verneigt sich vor ihnen": Trauerfeier für gefallene Soldaten
  • Fehlende Rechtssicherheit: Soldaten ohne Rückendeckung
  • SPIEGEL TV Online: Der Wochenrückblick
  • Schießerei auf US-Militärbasis: Armeepsychiater richtet Blutbad an
  • Ex-Offizier klagt an: Ohnmacht im Feldlager Kunduz
  • Afghanistan-Einsatz: Bundeswehr-Soldaten sprechen von Krieg
  • Einsatz in Afghanistan: Der Tod des Sergej Motz
  • Bundeswehr in Afghanistan: Regierung hält an Einsatz fest