Neue Verbreitungswege
Von der Hand auf den Salat

20.06.2011 - Allmählich wird es ungemütlich am Esstisch. Nach Gurken und Sprossen ist es jetzt möglicherweise der Mensch, der in der Küche die eigentliche Gefahr darstellt. Neueste Erkenntnisse erwecken den Eindruck, als wenn der Ehec-Erreger nicht nur von der Sprosse in den Mund, sondern auch von der Hand auf jedes Lebensmittel übertragen werden kann. Eine ziemlich unappetitliche Vorstellung. (19.06.2011)

Zum Artikel

SPIEGEL TV Magazin
Empfehlungen zum Video
  • Ehec: Verzehrwarnung nur noch für Sprossen
  • Ehec-Ausbruch: Erreger-Suche in Spanien
  • Outbreak in Deutschland (1): Ehec und die Folgen
  • Outbreak in Deutschland (2): Ehec und die Folgen
  • Ehec-Krise: Bahr und Aigner gemeinsam ratlos
  • Aigner und die Ehec-Seuche: Keine Beweise, keine Entwarnung
  • Ehec-Verdacht: Belagerungszustand in Bienenbüttel
  • Bio-Hof in Bienenbüttel: Sprossen unter Ehec-Verdacht
  • SPIEGEL TV Exklusiv: Ehec-Spurensuche in Spanien
  • "Rettet die Gurken-Ehre!": Wettessen nach Ehec-Entwarnung
  • Ehec: Künast kritisiert Krisenmanagement
  • Deutschland: Verkehrschaos durch Wintereinbruch