Rückschlag für Shell
Bohrinsel vor Alaska auf Grund gelaufen

02.01.2013 - Eine Bohrinsel des Ölkonzerns Shell ist vor Alaska auf Grund gelaufen. An Bord sind eine halbe Million Liter Diesel. Bislang ist kein Treibstoff ins Meer geflossen - dennoch ist die Havarie ein herber Rückschlag für Shell.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Abschleppmanöver vor Alaskas Küste: US-Küstenwache versucht Bohrinsel zu bergen
  • Vor 20 Jahren: GAU auf der Piper Alpha
  • Schwertransport: Riesige Erdölanlage verschifft
  • "Ausverkauf des Öls": Krawalle in Rio de Janeiro
  • Bohrinsel-Kreuzfahrt in Norwegen: Ach, ist das schön rostig hier!
  • Havarierter Frachter "Modern Express": Letzter Abschleppversuch geplant
  • Havarierter Frachter "Purple Beach": Video zeigt Löscharbeiten vor Helgoland
  • Amateurvideo: Schiff sinkt vor laufender Kamera
  • Gefährliches Labyrinth: Was die Taucher im Inneren der "Costa Concordia" erleben
  • Wärmebildaufnahmen: So lief die Evakuierung der "Costa Concordia"
  • Schneller Segler: Rekordversuch endet mit Schiffbruch
  • Havarie: Schiffsunglück auf dem Rhein