Mangel an Spitzenkräften aus Ostdeutschland
"Schwieriger, anerkannt zu werden"

20.12.2017, 09:11 Uhr - Ostdeutsche schaffen den Sprung in die Elite nur selten. Woran das liegt und welche Folgen die Unterrepräsentanz hat, erforscht ein Soziologe in Görlitz. Und stößt dabei auf bemerkenswerte Zusammenhänge.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Andrea Nahles: Die polarisierende Spitzenfrau
  • Mögliche GroKo: SPD-Spitze stimmt für Sondierung mit Union
  • 18. Saisonrennen der DTM: René Rast ist los
  • Angespannte Stimmung auf Schalke: Weiterentwicklung Fehlanzeige
  • Kandidatur für CDU-Parteivorsitz: Friedrich Merz über sein politisches Comeback
  • Beschlüsse des EU-Gipfels: Kann Seehofer damit zufrieden sein?
  • Asylstreit Merkel vs. Seehofer: Eine neue Dynamik für Deutschland
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Videoanalyse zu SPD-Mitgliederentscheid: "Die SPD muss die Nein-Sager jetzt einbinden"
  • Annegret Kramp-Karrenbauer im Porträt: "Sie ist eine Art Mini-Merkel"
  • Ein Jahr ÖVP/FPÖ-Regierung: "Die Grenzen des Sagbaren wurden verschoben"
  • Ungarn: Massenproteste gegen das "Sklavengesetz"