Mangel an Spitzenkräften aus Ostdeutschland
"Schwieriger, anerkannt zu werden"

20.12.2017 - Ostdeutsche schaffen den Sprung in die Elite nur selten. Woran das liegt und welche Folgen die Unterrepräsentanz hat, erforscht ein Soziologe in Görlitz. Und stößt dabei auf bemerkenswerte Zusammenhänge.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Andrea Nahles: Die polarisierende Spitzenfrau
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Annegret Kramp-Karrenbauer im Porträt: "Sie ist eine Art Mini-Merkel"
  • Videoanalyse zu SPD-Mitgliederentscheid: "Die SPD muss die Nein-Sager jetzt einbinden"
  • Videoanalyse zum Grünen-Parteitag: Was sich mit der neuen Doppelspitze ändert
  • Schach-Kandidatenturnier in Berlin: Mamedjarow überrascht Routinier Kramnik
  • VW-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess: "Volkswagen muss anständiger werden"
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Geheimdienst bedrängt Moskauer Studenten: "Sie wollen, dass wir Angst haben"
  • Melania Trumps #Jacketgate: "Sie verhält sich wie ein Teenager"