Mangel an Spitzenkräften aus Ostdeutschland
"Schwieriger, anerkannt zu werden"

20.12.2017 - Ostdeutsche schaffen den Sprung in die Elite nur selten. Woran das liegt und welche Folgen die Unterrepräsentanz hat, erforscht ein Soziologe in Görlitz. Und stößt dabei auf bemerkenswerte Zusammenhänge.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Andrea Nahles: "Das einzige Machtzentrum der SPD"
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Annegret Kramp-Karrenbauer im Porträt: "Sie ist eine Art Mini-Merkel"
  • Videoanalyse zu SPD-Mitgliederentscheid: "Die SPD muss die Nein-Sager jetzt einbinden"
  • Die neue Doppel-Realo-Spitze: "Die beiden müssen auch linke Signale setzen"
  • Schach-Kandidatenturnier in Berlin: Mamedyarov überrascht Routinier Kramnik
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Trump trifft Macron: "Er ist perfekt"
  • Bundestagsabgeordnete über Bürgernähe: "Wir leben in einem Raumschiff"