Pacman und Co.
Videospiel-Retrospektive in Pariser Kunsttempel

09.11.2011 - Statt Picasso wird im Pariser Grand Palais nun Pacman ausgestellt. Der Kunst-Tempel beherbergt ab dem 10. November eine Hommage an die Ästhetik von Videospielen. Besucher dürfen aber auch daddeln.

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Nackt unter "Nackten Männern": FKK-Führung durch Wiener Ausstellung
  • Meister der Angst: Hitchcock-Ausstellung in Berlin
  • Zwei Jahre nach ihrem Tod: Londoner Ausstellung feiert Amy Winehouse
  • Pofalla neu: Pofalla neu
  • Daddeln im Museum: Sind Pac-Man, Super Mario und Co. Kunst?
  • Kuscheln mit George W.: Emotionale Museumseröffnung in Washington
  • Überwachungsvideo aus Museum: Nicht anfassen. NICHT anfassen!
  • Spielemesse E3 in Los Angeles: Durch die Brille betrachtet
  • Indie-Videospiele: Per App zur Ballerina
  • Senioren-Videospiel: "NeuroRacer" bringt das Hirn in Fahrt
  • Videospiele extrem: Der schnellste Zocker der Welt
  • XXL-Videospiel: Tetris auf der Hochhausfassade