Pacman und Co.
Videospiel-Retrospektive in Pariser Kunsttempel

09.11.2011 - Statt Picasso wird im Pariser Grand Palais nun Pacman ausgestellt. Der Kunst-Tempel beherbergt ab dem 10. November eine Hommage an die Ästhetik von Videospielen. Besucher dürfen aber auch daddeln.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Gerhard Richter Superstar: Retrospektive in Berlin
  • Xbox gegen Wii U: Das Beste von der Videospiel-Messe E3
  • Lucky Luke: „Ein Held altert nicht"
  • Wim Wenders experimentiert: 3D-Drama mit James Franco
  • Meister des Augenblicks: Cartier-Bresson-Ausstellung im MoMA
  • Touri-Bespaßung am Pariser Platz: Trubel in der "guten Stube"
  • Trumps Ausstieg aus Pariser Klimaabkommen: So reagiert die Welt
  • Augenzeuge vom Pariser Club Bataclan: "Ich sah, wie er einen erschoss, und verstand"
  • Konzert der Kolosse: Pariser feiern neue Glocken von Notre-Dame
  • Stromausfall bei Technik-Messe CES: Taschenlampe statt High-Tech
  • Internet der Dinge: Intelligent, aber oft dämlich gefährlich
  • E-Sport an der Universität: Der Weg zum Diplom-Zocker
  • Amateurvideo: Feuerball am Himmel über Süddeutschland