Pferd statt Fahrrad
Cowboys von Dublin

13.08.2010 - Sie reiten ohne Sattel durch Dublins Straßen und haben Pferde wie andere Kinder Fahrräder: Ponykids kommen meist aus sozial schwachen Verhältnissen und sind die Cowboys der Trabantenstädte. Durch die Wirtschaftskrise können sie auf dem Smithfield Market bereits für 50€ ein Pferd kaufen. Doch viele Tiere werden gleich wieder ausgesetzt und verwahrlost aufgefunden.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Filmtrailer: "Cowboys & Aliens"
  • Queen Elizabeth II. in Irland: Kein Knicks für die Königin
  • Fertigmachen für den Gruppensieg: DFB-Team auf dem Weg nach Irland
  • Giovanni Trapattoni: DFB-Team mit Respekt vor Irlands Taktikfuchs
  • Vor 20 Jahren: Bootcamp für Frauen
  • Ein Jahr Trump: Die Gewinner im Trump-Staat Texas
  • Neu im Kino: Verführerische Tänzerinnen und versoffene Cowboys
  • Trumps Nostalgie-Wahlkampf: "Wann war Amerika zuletzt großartig?"
  • Muuuuuuhsikantenstadl: Der Farmer, die Posaune und die Kühe
  • Superbowl-Werbemarkt: Sex, Cowboys und Rastafari
  • Albtraum auf Langstreckenflug: Kleinkind schreit acht Stunden lang
  • Südkorea abseits von Olympia: Was es mit dem "Penis-Park" auf sich hat