Politische Scharfmacher
USA diskutiert über Hintergründe des Attentats

13.01.2011 - Die politische Rhetorik der Ultrakonservativen wird in der US-Öffentlichkeit eine Mitverantwortung für den Anschlag auf Gabrielle Giffords in Tucson gegeben. Barack Obama und Sarah Palin bemühen sich nun um Schadensbegrenzung.

SPIEGEL TV News
Empfehlungen zum Video
  • Nach Tucson-Attentat: Ansturm auf Waffenhändler in den USA
  • Sarah Palin: Jagd auf die Präsidentschafts-Kandidatur
  • US-Wahlmarathon: Obama unter Tränen
  • Sarah Palin: Trotz Patzer weiter vorn
  • Kein Spott mehr? Hilfe, der US-Wahlkampf endet!
  • Der amerikanische (Alp-)Traum: Palin, Plumber und die Tea-Party
  • Ende der "Palin-Hausse"? Finanzkrise holt US-Wahlkampf ein
  • Der Palin-Effekt: Wie lange hält er noch an?
  • Ausgepfiffen, ausgebuht: Palin und McCain in Not
  • Das Erbe Kennedys: Parteitag der Emotionen
  • "Albernheit statt Apokalypse": Obama vor Wahldebakel
  • Haftbefehle: Zwei US-Neonazis wollten Obama ermorden