Erschossener US-Teenager
10.000 Dollar Kopfgeld für Gefangennahme des Täters

26.03.2012 - Auch einen Monat nach den tödlichen Schüssen eines Wachmanns auf den schwarzen Teenager Trayvon Martin in Florida hält die Empörung an. Der Täter ist weiterhin auf freiem Fuß. Er beruft sich auf ein umstrittenes Gesetz, dass bei einer "gefühlten Gefahr" den Einsatz tödlicher Gewalt erlaubt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Meghan Markle & Prinz Harry: Royal Wedding in Zahlen
  • Steuerschätzung: Märchenhafte 60 Milliarden plus
  • Belgien: Tote und Verletzte bei Schüssen
  • Gesichtserkennung: Amazon verkauft Software an US-Polizei
  • Verkehr: Schmalspurautos gegen Stauprobleme
  • Nach Angriff in Waffel-Restaurant: Mutmaßlicher Todesschütze von Nashville gefasst
  • Schneller als ein Flugzeug: 1.000-km/h-Zug made in China
  • Nach Schüssen auf Afrikaner: Berlusconi nennt Migranten "soziale Bombe"
  • Todesfahrt in Toronto: Augenzeugenvideo zeigt Festnahme des Täters
  • Wagen rast in Menschenmenge: Polizei in Toronto geht von vorsätzlicher Tat aus
  • Asylstreit Merkel vs. Seehofer: Eine neue Dynamik für Deutschland
  • Trumps Einwanderungspolitik: "Die Familien hatten keine Ahnung"