Erschossener US-Teenager
10.000 Dollar Kopfgeld für Gefangennahme des Täters

26.03.2012 - Auch einen Monat nach den tödlichen Schüssen eines Wachmanns auf den schwarzen Teenager Trayvon Martin in Florida hält die Empörung an. Der Täter ist weiterhin auf freiem Fuß. Er beruft sich auf ein umstrittenes Gesetz, dass bei einer "gefühlten Gefahr" den Einsatz tödlicher Gewalt erlaubt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Mohammed-Schmähfilm: Pakistanischer Minister setzt Kopfgeld auf Filmemacher aus
  • Untergetauchter Ex-Diktator: Millionen-Kopfgeld für Gaddafi
  • Stellungnahme: Florian Homm zu dem auf ihn ausgesetzten Kopfgeld
  • Fahndung nach Polizistenmörder: Eine Million Dollar Kopfgeld
  • Die "neuen Kriege": Ukraine, Syrien, Nigeria, "Islamischer Staat" (Teil 3)
  • Blutiger Sonntag in Nahost: Israel dementiert Entführung eines Soldaten durch die Hamas
  • Klaus Eberhardt in Verdun-Gefangenschaft: Die Franzosen sind da!
  • Norwegen-Anschläge: Die Spur des Massenmörders
  • Anschlag in London: Ermittler nennen Hintergründe zum Täter
  • Geständnis des Charleston-Attentäters: "Ich musste es tun"
  • Sicherheitslage in der Welt: Wie unsicher ist die aktuelle Situation?
  • Nach Freilassung von Deniz Yücel: "Es bleibt ein bitterer Beigeschmack"