Erschossener US-Teenager
10.000 Dollar Kopfgeld für Gefangennahme des Täters

26.03.2012 - Auch einen Monat nach den tödlichen Schüssen eines Wachmanns auf den schwarzen Teenager Trayvon Martin in Florida hält die Empörung an. Der Täter ist weiterhin auf freiem Fuß. Er beruft sich auf ein umstrittenes Gesetz, dass bei einer "gefühlten Gefahr" den Einsatz tödlicher Gewalt erlaubt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Verkehr: Schmalspurautos gegen Stauprobleme
  • Schneller als ein Flugzeug: 1.000-km/h-Zug made in China
  • Angriff auf Afrikaner: Diese Schüsse verändern den italienischen Wahlkampf
  • Kalifornien: Geiselnahme endet tödlich
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Schlacht um Ost-Ghuta: Leben in der Bomben-Hölle
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Sinnlos, aber wunderschön! Feuerball aus 42.000 Streichhölzern
  • Militäroffensive in Syrien: Türkische Armee besetzt Afrin ein
  • Besuch beim US-Präsidenten: "Merkel hat einfach keinen Draht zu Trump"
  • Historisches Treffen: "Die Aufgabe des Atomwaffenarsenal ist nicht verhandelbar"