Schaulaufen in Ketten
Sheriff erniedrigt Immigranten

06.02.2009 - Im US-Bundesstaat Arizona hat der berüchtigte Sheriff Joe Arpaio zweihundert illegale Einwanderer in Ketten durch die Straßen der Hauptstadt Phoenix marschieren lassen. Bürgerrechtler werfen dem 76-Jährigen seit langem Rassismus und menschenverachtende Grausamkeit vor. Doch Arpaio bleibt seinem harten Kurs unbeirrt treu.

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Arizona: Gewaltiger Sandsturm über Phoenix
  • Rache ist explosiv: Trump auf dem Scheiterhaufen in Mexiko
  • US-Wahlkampf: Fausthiebe und Tritte bei Wahlkampfveranstaltung
  • Nasa-Sonde "Phoenix": Langsamer Tod im Marsstaub
  • USA: Polizist überfährt absichtlich bewaffneten Mann
  • Vor 20 Jahren: Illegale Einwanderer in Deutschland
  • Buschbrände in Arizona: "Rotes Wasser" gegen die Flammen
  • Vor 20 Jahren: Quartzsite - der größte Campingplatz der Welt
  • Formation mit 214 Menschen: Deutschen Fallschirmspringern gelingt Weltrekord
  • Chinesischer Bürgerrechtler: Videobotschaft aus dem Gefängnis geschmuggelt
  • Václav Havel ist tot: Tschechischer Ex-Präsident gestorben
  • Australien: Drastisches Regierungsvideo soll illegale Einwanderer abschrecken