Proteste wegen Mohammed-Video
Schwere Krawalle erschüttern muslimische Länder

14.09.2012 - Ägypten, Libanon, Indonesien, Bangladesch: In vielen Ländern haben Menschen gegen einen antimuslimischen Schmähfilm protestiert, der in den USA produziert worden sein soll. In der sudanesischen Hauptstadt Khartoum griffen Demonstranten die deutsche Botschaft an. Auch in Kairo und im libanesischen Tripoli gab es Krawalle.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Anschläge in Libyen: Ein Hass-Film löst Gewalt aus
  • Protest wegen Mohammed-Video: Demonstranten attackieren deutsche Botschaft im Sudan
  • Proteste gegen Mursi: Demonstranten durchbrechen Absperrungen
  • Gewalt in Sanaa: Demonstranten stürmen US-Botschaft
  • Eskalation der Proteste in Ägypten: Mubaraks Strategie?
  • Gewalt im Jemen eskaliert: Mehrere Verletzte beim Sturm auf US-Botschaft
  • Protest gegen antimuslimisches Video: Unruhen nach Freitagsgebet befürchtet
  • Proteste in Thailand: Sturm auf das Regierungsviertel
  • Krawalle weiten sich aus: Ausschreitungen auch in Patras
  • Antiislamisches Schmähvideo: Polizei vernimmt mutmaßlichen Filmemacher
  • Nach Jahrestag der Revolution in Ägypten: Krawalle und Tränengas in Kairo
  • G-20-Krawalle: "Stürmt die Bank!"