Rettungsschiffe "Sea Watch" und "Sea Eye"
"Die Situation kann sehr schnell eskalieren"

08.01.2019, 19:19 Uhr - Seit mehr als zwei Wochen harren Flüchtlinge auf privaten Rettungsschiffen vor Malta aus. Die Boote dürfen keinen Hafen anlaufen. Hilfsorganisationen warnen vor einer sich zuspitzenden Situation an Bord.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Nach tagelanger Irrfahrt: Rettungsschiff "Aquarius" legt in Malta an
  • Drama auf dem Mittelmeer: Sea Watch gegen libysche Küstenwache
  • Dammbruch in Laos: Helfer retten Baby aus den Fluten
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Mann treibt aufs Meer hinaus: Leichtsinn im Spielzeug-Schlauchboot
  • Auf die Welle, fertig, los: US-Küstenwache trainiert bei schwerer See
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Jagd auf Nazi-Verbrecher: Ein 95-Jähriger vor dem Jugendrichter
  • Waldbrände in Kalifornien: "Es ist wie in einem Kriegsgebiet"
  • US-Präsidentschaft: Bernie Sanders tritt nochmal an
  • Pakistanische Luftwaffe: Saudischer Prinz erhält Kampfjet-Eskorte
  • Münchner Sicherheitskonferenz: Fünf Sekunden Schweigen gegen Trump