Leben mit Kunstherz
"Wenn der Akku ausfällt, sterbe ich"

14.04.2013 - Bei der Geburt ihres Sohnes stirbt Nina Funk beinahe. Sie fällt ins Koma, dann versagt ihr Herz. Als die 32-Jährige wieder aufwacht, haben die Ärzte ihr ein Kunstherz implantiert. Seitdem trägt die junge Mutter stets eine Tasche voller Akkus mit sich - und die Angst, die Einschulung ihres Sohnes nicht mehr zu erleben.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Herz außerhalb des Körpers: Sensations-OP rettet Baby das Leben
  • Animation: Herzklappen-Operation durch die Leistenarterie
  • Animation: Herzklappen-Operation durch Brust und Herzspitze
  • Menschliche Zellen "umprogrammiert": Neues Herz aus Haut
  • Medizin: Forscher züchten schlagende Herzen
  • Virtuelles Studienobjekt: Ein Herz schlägt in 3D
  • Vor 20 Jahren: Herzkranke Kinder
  • Vor 20 Jahren: Reisen zum neuen Herz
  • Durchbruch in der Forschung: Ersatzteile für den Menschen
  • Behandlung aus dem Jenseits: Der Heiler Joao de Deus
  • Organempfänger führt Braut zum Altar: "Mein Papa ist hier bei uns"
  • Bittersüße Hochzeit: Gespendetes Herz des Vaters geleitet Braut zum Altar