Nach Schüssen auf Afrikaner
Berlusconi nennt Migranten "soziale Bombe"

05.02.2018 - Die Schüsse auf Afrikaner in der Stadt Macerata heizen den italienischen Wahlkampf an. Die Tat hat offenbar einen rassistischen Hintergrund - doch Ex-Premier Berlusconi sieht die Schuld bei den Opfern.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Polizeivideo: Rund 20 Schüsse auf unbewaffneten Afroamerikaner
  • Bus in Lübeck: Angreifer sticht auf Fahrgäste ein
  • Trump und die US-Grenze: "Werden sie 10.000 Migranten abknallen?"
  • Calais: Massenschlägerei unter Migranten
  • Journalistenmord: Ein Doppelgänger für Khashoggi?
  • Wien: Vier Schwerverletzte nach Messerattacken
  • Wirbelwind am Strand: Urlauber bringen sich in Sicherheit
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Migration: Spanien ist neues Ziel von Flüchtlingen
  • Merkel-Besuch in Chemnitz: "Eine Provokation, dass sie hier ist"
  • Chaos in Sri Lankas Parlament: Sie warfen mit Stühlen und Chilipaste