"Es gibt Kinder, die weinen den ganzen Tag"
Reportage über das Waisenhaus in Mossul

14.11.2017 - In den vergangenen drei Jahren starben allein im Irak mehr als eintausend Kinder. Fast fünftausend wurden von ihren Familien getrennt oder mussten unbegleitet fliehen. Insgesamt sind im Irak laut einem Bericht des Kinderhilfswerks Unicef mittlerweile fast fünf Millionen Mädchen und Jungen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Wie diese Hilfe aussehen kann, hat SPIEGEL TV in einem privat betriebenen Waisenhaus in Mossul erfahren. (12.11.2017)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Schlacht um Mossul: Eine exklusive Front-Reportage
  • Der Kampf um Mossul: Unterwegs mit der "Goldenen Division"
  • Ein Deutscher an der Front: Der Kampf um Mossul
  • Spielen in der Feuerpause: Kinder in der Ukraine
  • "Das wäre das Todesurteil": Seltene Krankheiten bei Kindern
  • Späte Eltern: Wenn das Kind nach der Karriere kommt
  • Die Kriegskinder: Aufwachsen zwischen Terror und Flucht
  • Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom: Wenn Mütter ihre Kinder quälen
  • Auf verlorenem Posten: Der zweitletzte Kinderarzt von Köln-Mülheim
  • Wenn nur noch Hightech hilft: Der lange Weg zum Wunschkind
  • Exklusiv: Interview mit dem 13-jährigen Nadim, der sich beinahe in Kirkuk in die Luft sprengte