Schwere Vorwürfe gegen Berliner Polizei
Rocker-Mord gebilligt?

08.08.2018, 10:57 Uhr - Im Januar 2014 wird Tahir Özbek in einem Berliner Wettbüro erschossen - hingerichtet von den Hells Angels. Die Fahnder vom Berliner LKA sollen von dem Mordplan gewusst haben. Unternommen haben sie jedoch nichts - warum? (06.08.2018)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Was wusste die Polizei? Rocker-Mord in Berlin
  • Nach der Hinrichtung durch Hells Angels: Tahir Özbeks Mutter spricht
  • Hells Angels-Aussteiger: Mein Leben in der brutalsten Gang Berlins
  • Die letzten Tage des Gießener Hells Angel: Rockerboss Aygün Mucuk
  • Ex-Hells-Angels-Chef auf Heimaturlaub: Frank Hanebuth zurück in Deutschland
  • Machtkampf im Hamburger Rocker-Milieu: Aufstieg und Fall des „Mongols“-Chefs
  • Freitagsgebet vor der Berliner Al-Nur-Moschee: Parken wie es Gott gefällt
  • Videoanalyse zu 737 Max: "Dass Boeing sich selbst kontrolliert, hat ein Geschmäckle"
  • Oscarprämierte Kletter-Doku: Volles Risiko
  • Entscheidung über Mays EU-Deal: Unterhaussprecher schließt dritte Abstimmung über unveränderten Brexit-Antrag aus
  • Autovermieter im Diesel-Skandal: "Warum soll ich jetzt dafür geradestehen?"
  • Utrecht, Niederlande: Schüsse in Strassenbahn - Polizei fahndet nach 37-Jährigem