SPIEGEL TV Magazin Videos

Vor 20 Jahren
Elfenforscher in Berlin

Video "Vor 20 Jahren: Elfenforscher in Berlin" Video SPIEGEL TV

Es gibt viele Dinge, die es gar nicht gibt, und eine Menge Leute, die daran glauben. Einige von ihnen kommen aus Berlin und teilen ihr Leben am liebsten mit Elfen. Winzig kleine Lichtgestalten, die ursprünglich aus Island kamen und nun auch in Schöneberger Balkonkästen und auf Friedhöfen zuhause sind.

Vor 20 Jahren
Verlassene Kinder

25 Jahre lang hatte der ehemalige rumänische Präsident Nicolae Ceausescu sein Volk genötigt, möglichst viele Nachkommen zu produzieren. Auch mehr als sieben Jahre nach dessen Tod wurden in Rumänien noch immer mehr Kinder geboren, als es ihren Eltern lieb war. Jährlich blieben hunderte Kinder nach der Entbindung alleine zurück. Ihre Eltern überließen dem Staat die Verantwortung.

Neue Taskforce
Hamburger Drogenfahnder auf der Jagd nach Dealern

Rund um den Hamburger Hauptbahnhof findet ein schwunghafter Handel mit Betäubungsmitteln statt. Kokain und Marihuana laufen auf der Straße richtig gut. Doch auf der Gegenseite gibt es jetzt eine extrem motivierte Einsatzgruppe der Polizei. (26.03.2017)

Armes Deutschland
Der Abstieg der ehemaligen Schuhstadt Pirmasens

Pirmasens gehört zu den Verlierern der Wohlstandsgesellschaft. 27 Prozent aller Kinder leben dort in Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind. Damit ist die Stadt einer der Spitzenreiter in Sachen Kinderarmut. (09.04.2017)

Jagd auf Putins Feinde
Russische Killerkommandos in der Ukraine

Es waren keine Liebesgrüße, die Denis Voronenkow aus Moskau erreichten, sondern zwei tödliche Kugeln. Der ehemalige Freund und spätere Feind von Wladimir Putin wurde in Kiew auf offener Straße von einem Auftragskiller hingerichtet. Die Botschaft dahinter scheint klar: Wer sich gegen Russland stellt, muss damit rechnen, dass Russland sich rächt. Egal wo, egal wann. Voronenkow ist nicht der einzige, der das zu spüren bekam. (09.04.2017)

Wenn das Fertighaus nicht fertig wird
Wie Bauunternehmer ihre Käufer abzocken

Immer mehr Menschen in Deutschland wünschen sich ein eigenes Haus. Vielleicht sogar eins, das möglichst schnell fertig wird - ein Fertighaus. So oder so ähnlich dachten auch die Menschen in diesem Beitrag. Nicht ahnend, wie lange, wie teuer und wie nervenaufreibend die Zeit zwischen dem ersten Spatenstich und dem tatsächlichen Einzug werden würde. (09.04.2017)

Raubbau an der Natur
Illegaler Holzschlag in den letzten Urwäldern Europas

Plastikmüll in den Weltmeeren, Korallensterben vor der australischen Küste, Elfenbeinjäger in Afrika - der Feldzug der Menschheit gegen die Natur verläuft an vielen Fronten. Einer der eher unbekannteren Kriegsschauplätze liegt im südlichen Europa, in den Urwäldern von Rumänien. Dort holzen illegale Baumfäller, bewaffnet mit Kettensägen, die Wälder ab, machen ein einzigartiges Biotop einfach zu Kleinholz. Zu den Großverdienern in diesem Geschäft zählt ein Unternehmer aus Österreich. (09.04.2017)

Vor 20 Jahren
Kampf um Arbeitsplätze

Den Regierenden in Bonn müssen sie vorgekommen sein, wie Wesen eines anderen Sterns - die protestierenden Kumpel von Rhein und Ruhr. Relikte einer aussterbenden Klasse, die sich 1997 dagegen wehrte, noch zu Lebzeiten begraben zu werden. Die Angst war berechtigt. Mit jährlich neun Milliarden Mark Subventionen galt der Steinkohle-Bergbau als die teuerste Arbeitsbeschaffungsmaßnahme aller Zeiten. Ähnlich aussichtslos erschien die Lage auf dem Bau.

Abstieg Ost
Reportage aus Halle, wo Kinder "Klitschko" heißen und Familien seit Jahren von Hartz IV leben

In einer Plattenbausiedlung in Halle an der Saale wohnen Menschen, die arbeiten wollen, aber nicht können und Menschen, die arbeiten könnten, aber nicht wollen. Arm sind sie am Ende alle. (02.04.2017)

Schattenwirtschaft
Wie Flüchtlinge systematisch bei der Wohnungssuche abgezockt werden

In der vergangenen Woche hat SPIEGEL TV über Betrüger berichtet, die wohnungssuchenden Flüchtlingen das Geld aus der Tasche ziehen. Diese Woche kommt es noch besser. Denn es gibt neue Opfer, die sich gemeldet haben, es gibt endlich Ermittlungen der Polizei und es gibt eine beurlaubte Verdächtige in der zuständigen Hausverwaltung "Area". (02.04.2017)