Razzia bei Neonazi-Netzwerk
Licht aus für die "Spreelichter"

25.06.2012 - Es war ein harter Schlag für die militante Neonazi-Szene. Das rechtsextreme Netzwerk "Spreelichter" wurde am Dienstag von Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke verboten. Zeitgleich durchsuchten rund 260 Polizisten die Wohnungen von 27 Beschuldigten in Brandenburg und Sachsen. (24.06.2012)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Terror von Rechts: Hintergründe zur Werwolf-Zelle
  • Rechtsextremismus: Hinter den Masken der braunen Propagandisten
  • Scheunen-Brand in Jamel: Künstlerpaar unter Polizeischutz
  • Verletzte in Stockholm: Neonazis greifen Demonstranten an
  • Protest gegen Nazi-Gedenkmarsch: Dresden zeigt Flagge
  • "Lieber nass als braun!": Eine Stadt kämpft gegen Neonazis im Gymnasium
  • Neonazis in den neuen Bundesländern (1): Der ganz alltägliche rechte Terror und das Versagen der Justiz
  • Kalifornien: Zehn Verletzte nach Messerangriff bei Neonazi-Aufmarsch
  • Erst zuschlagen, dann anzeigen: Die neuen Tricks der Neonazis
  • Braune Sportskameraden: Neonazi-Hooligans auf der Spur
  • Vor 20 Jahren: Neonazis in Israel