Auf der Spur der Automafia
Deutschland, Polen, Litauen

19.11.2012 - Die goldene Kreditkarte eines Strohmanns reicht aus, um ohne weitere Fragen an Luxuskarossen deutscher Mietwagenfirmen zu kommen. Die Autos lässt man sich dann stehlen, um sie über Polen nach Litauen zu bringen. Ein Millionengeschäft, an dem gleich mehrere Berufsgruppen verdienen. (18.11.2012)

Empfehlungen zum Video
  • Schokoladen-Unfall auf polnischer Autobahn: "Selbst Öl lässt sich leichter entfernen"
  • Fahrerflucht im Video: Verkehrssünder mit Gewissensbissen
  • Schnee, Sturm und Eis: Extremes Winterwetter in Europa
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrienkrieg ins deutsche Klassenzimmer
  • Seehofers Satz: Debatte um Islam-Aussage des neuen Innenministers
  • Daten für 2017: Rauschgiftkriminalität in Deutschland gestiegen
  • Strohhalme als Umweltrisiko: Bloß weg damit
  • Schnipp schnipp, hurra: Deutschland ist Weltmeister
  • Warm anziehen: Es wird kalt in Deutschland
  • Albtraum auf Langstreckenflug: Kleinkind schreit acht Stunden lang
  • Vogelschiss oder Fettnäpfchen? Umfrage beim Gauland-Nachwuchs
  • Bei der WM unerwünscht: Jagd auf russische Straßenhunde