Syriens Folterschergen
Opfer berichten von ihrem Leiden

03.07.2012 - Die Foltermethoden der syrischen Geheimdienste sind berüchtigt, sonst ist wenig über sie bekannt. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat mit etwa 200 Folteropfern gesprochen, die aus dem Land fliehen konnten. Vor der Kamera berichten die Opfer von dem Geschehen in den Folterquartieren.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Kinder im Krieg: "Wir wollen endlich in Frieden leben"
  • Versuchter Mord: Ex-Spion Opfer von Nervengift-Attacke
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Südafrika: Präsident Zuma vor Abberufung
  • Missbrauchsprozess gegen US-Teamarzt: Vater von Opfern greift Larry Nassar im Gericht an
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Russischer Nervengift-Entwickler: "Natürlich bestreitet der Kreml"
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Die Macrons im Weißen Haus: Zur Begrüßung eine Eiche
  • Macron - Trump: So liefen die bisherigen Treffen
  • 20 Jahre Haft für Salah Abdeslam: Islamist verurteilt