Syriens Folterschergen
Opfer berichten von ihrem Leiden

03.07.2012 - Die Foltermethoden der syrischen Geheimdienste sind berüchtigt, sonst ist wenig über sie bekannt. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat mit etwa 200 Folteropfern gesprochen, die aus dem Land fliehen konnten. Vor der Kamera berichten die Opfer von dem Geschehen in den Folterquartieren.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Folteropfer in Syrien: "Sie schlugen uns mit Fäusten, Stöcken, Gewehrkolben"
  • Bürgerkrieg in Syrien: Machthaber Assad zeigt sich öffentlich
  • Syrische Rebellen: Hubschrauberbasis bei Damaskus erobert
  • Bürgerkrieg in Syrien: Setzt Assad Streubomben ein?
  • Eskalation in Syrien: Türkei schließt Grenzübergänge, Israel verteilt Gasmasken
  • Syrien: Erbitterte Kämpfe und Gerüchte um Assads Abgang
  • Syrien-Krise: USA warnen Assad vor "ernsten Konsequenzen"
  • Assad in Homs: "Sicherheit und Ruhe wiederhergestellt"
  • Syrischer Überläufer: Vize-Ölminister wechselt zur Opposition
  • Inszenierte Abstimmung: Wie Staatschef Assad das Referendum instrumentalisiert
  • Umstrittenes Referendum: Syrer stimmen über neue Verfassung ab
  • Kämpfe in Syrien: Amateurvideos aus den Protesthochburgen