Syriens Folterschergen
Opfer berichten von ihrem Leiden

03.07.2012 - Die Foltermethoden der syrischen Geheimdienste sind berüchtigt, sonst ist wenig über sie bekannt. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat mit etwa 200 Folteropfern gesprochen, die aus dem Land fliehen konnten. Vor der Kamera berichten die Opfer von dem Geschehen in den Folterquartieren.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Kinder im Krieg: "Wir wollen endlich in Frieden leben"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Versuchter Mord: Ex-Spion Opfer von Nervengift-Attacke
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Augenzeugen über Tat in Toronto: "Er traf einfach jeden"
  • Südafrika: Präsident Zuma vor Abberufung
  • Bürgermeister von Herten: "Über die Schmerzgrenzen hinweg"
  • Standpauke von Macron: "Du sprichst mich bitte mit 'Herr Präsident' an!"
  • +++Livestream+++: Merkel und Macron äußern sich zu EU-Refomen
  • Trumps Einwanderungspolitik: Einblick in die Auffanglager für Kinder
  • Nach Trump-Kim-Gipfel: Manöver von USA und Südkorea abgesagt