Neonazi-Konzerthochburg Themar
Der Rechtsrock spaltet die Stadt

11.02.2018, 11:07 Uhr - Im thüringischen Themar feierten im vergangenen Jahr 6000 Neonazis das größte Rockkonzert Europas. Die Kleinstadt hadert mit ihrem Image. Einige fühlen sich allerdings mehr von den Gegenprotesten gestört als von den Rechtsradikalen selbst.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Interview mit Beobachterin Katharina König-Preuss: Neonazi-Konzert in Themar
  • Identitäre in Halle: "Das heißt nichts anderes als Ausländer raus"
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Identitäre Bewegung in Dresden: "Geh dahin, wo du herkommst!"
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrienkrieg ins deutsche Klassenzimmer
  • "Revolution Chemnitz": Rechtsextreme Gruppe soll sich um Schusswaffen bemüht haben
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Bergbau in Kentucky: Nach der Kohle kommt der Whiskey
  • Neonazi-Konzert in Thüringen: Allein unter Rechten
  • Ungarn: Massenproteste gegen das "Sklavengesetz"
  • Schülerrede auf dem UN-Klimagipfel: Wie eine 15-Jährige mit Politikern abrechnet