Todesurteil
Hinrichtungen in der DDR

29.03.2010 - Zum Tode Verurteilte starben meist durch ein messerscharfes Fallbeil. Bisweilen auch durch einen Schuss aus Nahdistanz in den Hinterkopf. Hinrichtungen gehörten zu den bestgehüteten Geheimissen in der untergegangenen DDR.

Empfehlungen zum Video
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • DDR-Drama "Das schweigende Klassenzimmer": Schweigen als politischer Akt
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr: Bedingt einsatzbereit?
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Vor 20 Jahren: Tote Bodybuilder
  • Vor 20 Jahren: Streit um die Fuchsjagd
  • Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen: "Du Jude!" als Schimpfwort