Tödlich krank durchs Krankenhaus
Keimgefahr für Frühgeborene

14.11.2011, 01:02 Uhr - Ins Krankenhaus kommt man normalerweise, wenn man schwer krank ist und geheilt werden soll. Doch mitunter verläuft das Ganze in fataler Weise umgekehrt: Dann werden Menschen erst in der Klinik so krank, dass sie sogar sterben. So wie drei Neugeborene im Klinikum Bremen-Mitte. Die Babys hatten sich mit einem dieser Superkeime angesteckt, gegen die kaum ein Antibiotikum mehr hilft - und das auf einer Station, die beim Hygiene-Ranking ohnehin auf den hinteren Plätzen liegt. (13.11.2011)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Webvideos der Woche: Was sind denn das für Lichter?
  • 13 Kinder in acht Zimmern: Alltag in der Großfamilie Rübenack
  • Nachhaltige Kantinenkonzepte: Mittagspause im Gourmetrestaurant
  • Trailer für ARTE Re: Big-Wave-Surfen in Portugal
  • Refugee Bedtime Stories: Paradise on Earth
  • Refugee Bedtime Stories: The Girl from the Market
  • Refugee Bedtime Stories: Suleyman and the Ants
  • Refugee Bedtime Stories: The Great Journey
  • Diagnose Hirntumor: Junge Erwachsene kämpfen gegen Krebs
  • Vor 20 Jahren: Das Volkswagen-Werk in Sarajevo
  • Vor 20 Jahren: Der Niedergang des Wedding
  • Gefühlte Angst: Wie die AfD im bayerischen Deggendorf den Fremdenhass schürt