Trauma
Der Krieg des Robert Müller

19.07.2010 - Dass die Bundeswehr nach Afghanistan geschickt wurde, um für Wideraufbau und Frieden zu sorgen, ist bekannt. Dass das Land davon weit entfernt ist, musste am Freitag auch Minister Guttenberg erfahren. Einen Truppenbesuch in der Taliban-Hochburg Baglan wurde wegen heftiger Gefechte kurzfristig abgesagt. Was wieder einmal zeigt, dass der Einsatz für die Soldaten vor Ort lebensgefährlich ist. Ein Zustand, der auf Dauer viele krank macht. Auch wenn sie schon längst wieder zu Hause sind. (18.07.2010)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Volkswagen: Herbert Diess ist neuer Konzernchef
  • Kinder im Krieg: "Wir wollen endlich in Frieden leben"
  • Videoanalyse zum Grünen-Parteitag: Was sich mit der neuen Doppelspitze ändert
  • Militärschläge in Syrien: Trumps Ansprache im Wortlaut
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrienkrieg ins deutsche Klassenzimmer
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Krieg in Syrien: Drohnenaufnahmen zeigen zerstörtes Ost-Ghuta
  • Vor 20 Jahren: Wahlerfolg der DVU
  • Nah dran, investigativ und authentisch: 30 Jahre SPIEGEL TV