Nach dem 18-Millionen-Geständnis
"Bewährungsstrafe rückt in weite Ferne"

11.03.2014 - Ein schnelles Ende des Hoeneß-Prozesses ist nach dem 18-Millionen-Geständnis nicht in Sicht. Und auch eine Bewährungsstrafe scheint immer unwahrscheinlicher - glaubt SPIEGEL-Reporterin Gisela Friedrichsen.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen: "Es gibt keine Präzedenzfälle"
  • Tag 3 im Hoeneß-Prozess: "Ich glaube nicht, dass es für Hoeneß noch enger kommen kann"
  • Gisela Friedrichsen zum Hoeneß-Prozess: "Weder Bewährungsstrafe noch zehn Jahre Haft"
  • Gisela Friedrichsen zum Hoeneß-Urteil: "Das Urteil ist überraschend"
  • Hoeneß-Prozess: "Ein Steuersünder, der sich in den Staub geworfen hat"
  • Fall Hoeness: Auch Staatsanwaltschaft verzichtet auf Revision
  • Steuerprozess: Hoeneß gesteht Steuerhinterziehung von 18,5 Millionen Euro
  • So sitzt Uli Hoeneß ein: Medientag in der JVA Landsberg
  • Hoeneß-Urteil: Drei Jahre und sechs Monate Gefängnis
  • 27,2 Millionen Euro: Neue Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gegen Uli Hoeneß
  • Hoeneß-Prozess: Urteil voraussichtlich heute
  • Ermittlungen gegen Uli Hoeneß: Verdacht auf Steuerhinterziehung