Ultraorthodoxe Zündler
Feurige Proteste gegen Madonna

10.08.2012 - Ultraorthodoxe haben in Moskau ein Foto des US-Popstars Madonna in Flammen aufgehen lassen. Die Sängerin hatte sich in Russland den Zorn russisch-orthodoxer Gläubiger eingehandelt. Der Grund: Madonnas Unterstützung für die Skandalband Pussy Riot und ihr Einsatz für die Rechte Homosexueller.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Madonna und Pussy Riot: Gemeinsam gegen Russland
  • Bunte Party für "Pussy Riot": Peaches demonstriert in Berlin
  • Verbotene Demonstration: Polizei nimmt Dutzende Kreml-Kritiker fest
  • Gedenkmarsch für ermordeten Boris Nemzow: "Wir vergessen nicht!"
  • Urteil gegen "Pussy Riot": Freiheit nur für eine Sängerin
  • Berufungsverhandlung: Pussy Riot kämpferisch
  • Pussy Riot: Gericht vertagt Berufungsverfahren um Punk-Band
  • Wieder Proteste gegen Trump: "Frauen sind für ihn nur ein Sexspielzeug"
  • Anti-Trump-Demos in den USA: Krawalle, Protestmärsche und Donalds Reaktion
  • Madonnas Schockvideo: Misshandeln für die Meinungsfreiheit
  • Stilikone Madonna: Ausstellung zeigt Kultkostüme
  • "Schwulenpropaganda": Madonna droht Millionen-Klage in Russland