Ultraorthodoxe Zündler
Feurige Proteste gegen Madonna

10.08.2012 - Ultraorthodoxe haben in Moskau ein Foto des US-Popstars Madonna in Flammen aufgehen lassen. Die Sängerin hatte sich in Russland den Zorn russisch-orthodoxer Gläubiger eingehandelt. Der Grund: Madonnas Unterstützung für die Skandalband Pussy Riot und ihr Einsatz für die Rechte Homosexueller.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Akademikerball in Wien: Tausende demonstrieren gegen Rechts
  • Massenproteste am Gaza-Streifen: Schüsse, Reifen, Tränengas
  • Studentenproteste in Chile: Polizei setzt Wasserwerfer ein
  • Chile: Ausschreitungen bei Studentenprotesten
  • Erschossene Politikerin: Mord an Stadträtin erschüttert Brasilianer
  • Krügers Engagement gegen rechts: "Es darf nie wieder so passieren"
  • Tote bei Protesten in Gaza: Israel setzt Tränengas-Drohnen ein
  • Entspannungspolitik: Kim Jong Uns Schwester auf diplomatischer Reise
  • Peking-Besuch der Kanzlerin: "Merkel hat einen guten Ruf zu verlieren"
  • Aufräumen in Mossul: Freiwillige bergen Leichen - in Eigeninitiative
  • Treffen mit Kim Jong Un: Trump zweifelt an Termin für Gipfel mit Nordkorea
  • Venezuela: Präsident Maduro erklärt sich zum Wahlsieger