Umstrittener Luftangriff
Schneiderhan tritt zurück

26.11.2009 - Die Nichtvorlage von internen Bundeswehrberichten zum umstrittenen Luftschlag von Kunduz hat zu personellen Konsequenzen geführt. Wie Verteidigungsminister zu Guttenberg im Bundestag mitteilte, hat der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, gebeten, ihn von seinen Dienstpflichten zu entbinden.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Südafrika: Präsident Zuma tritt nach massivem Druck zurück
  • "Tomb Raider"-Reboot: Alicia Vikander ist die neue Lara Croft
  • Cricket-Skandal in Australien: Vize-Kapitän Warner tritt zurück
  • Trumps Wirtschaftsberater: Cohn scheitert und tritt zurück
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Die Seemonster greifen wieder an: "Pacific Rim 2: Uprising"
  • Fall Skripal: Russland schaltet Chemiewaffen-Organisation ein
  • Videoanalyse zum Parteitag: "Die Stimmung zeigt, wie unsicher die SPD ist"
  • Andrea Nahles Rede auf SPD-Parteitag: "Es gibt nur eine Partei"
  • Afghanistan: Anschlag auf Kabuls Zentrum für Wählerregistrierung
  • Berichte von Staatsmedien: Nordkorea verkündet Stopp von Atomtests