Umstrittener Luftangriff
Schneiderhan tritt zurück

26.11.2009 - Die Nichtvorlage von internen Bundeswehrberichten zum umstrittenen Luftschlag von Kunduz hat zu personellen Konsequenzen geführt. Wie Verteidigungsminister zu Guttenberg im Bundestag mitteilte, hat der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, gebeten, ihn von seinen Dienstpflichten zu entbinden.

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Abducken, wegdrücken: Jung verweigert Rücktritt
  • Die Aufklärer: Untersuchungsausschuss nimmt Regierung ins Visier
  • Luftangriff Afghanistan: Blutgeld für die Hinterbliebenen
  • Top-News: Das Wichtigste des Tages
  • Top-News: Das Wichtigste des Tages
  • Anschlag in Afghanistan: Deutscher Soldat stirbt
  • Der ungeliebte Einsatz: Afghanistan und die Deutschen
  • Kunduz-Affäre: Opposition erhöht Druck auf Merkel
  • Turbulente Debatte: Guttenberg keilt zurück
  • Ende der Überforderung: Der Pannen-Minister tritt zurück
  • Luftangriff Kunduz: Von Zivilisten, Mitläufern und Taliban
  • Bedrohung Taliban: Die Lage der Bundeswehr in Afghanistan