Umstrittener Luftangriff
Schneiderhan tritt zurück

26.11.2009 - Die Nichtvorlage von internen Bundeswehrberichten zum umstrittenen Luftschlag von Kunduz hat zu personellen Konsequenzen geführt. Wie Verteidigungsminister zu Guttenberg im Bundestag mitteilte, hat der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, gebeten, ihn von seinen Dienstpflichten zu entbinden.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Top-News: Das Wichtigste des Tages
  • Im Wortlaut: Norbert Röttgen tritt vom Landesvorsitz der NRW-CDU zurück
  • Revolution in Ägypten: Mubarak tritt zurück
  • Statement von Berthold Huber: VW-Chef Winterkorn tritt zurück
  • Rettung der Formel 1: FIA-Boss Mosley tritt zurück
  • Kunduz-Untersuchungsausschuss: Schneiderhan und Wichert im Zeugenstand
  • Guttenberg: "Wieker ist ein ausgesprochen erfahrener Offizier"
  • Die Aufklärer: Untersuchungsausschuss nimmt Regierung ins Visier
  • Kunduz-Ausschuss: Showdown für Shooting-Star Guttenberg
  • Berlin: Schneiderhan und Wichert ziehen Konsequenzen
  • Demonstration in Russland: Tausende gedenken Boris Nemzow
  • Uno-Resolution: Sicherheitsrat beschließt Waffenruhe in Syrien