Syrien
Schüsse auf Demonstranten während Uno-Beobachtermission

19.04.2012 - Die Gewalt in Syrien hält trotz offizieller Waffenruhe an. Auch während des Besuchs der Uno-Beobachter in Arbeen, einem Vorort von Damaskus, fielen Schüsse. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon hat unterdessen Details für die Beobachtermission vorgelegt: 300 Mitarbeiter sollen drei Monate lang vor Ort sein.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Uno-Resolution: So lief die Uno-Abstimmung zur Waffenruhe in Syrien
  • Polizeivideo: Rund 20 Schüsse auf unbewaffneten Afroamerikaner
  • Uno-Botschafterin plaudert aus: Die Geschichte hinter Trumps "Rocket Man"
  • Nach Schüssen auf Afrikaner: Berlusconi nennt Migranten "soziale Bombe"
  • Festgenommener Syrer in Hessen: Widerstand gegen Abschiebung eskaliert
  • Fall Skripal: Schlagabtausch zwischen London und Moskau
  • Chile: Ausschreitungen bei Studentenprotesten
  • Reaktionen auf US-Militärschlag: Putin fordert Sitzung des Uno-Sicherheitsrates
  • Grüße an die AfD-Delegation in Syrien: "Kommt hierher und haltet es 24 Stunden aus"
  • Massenproteste am Gaza-Streifen: Schüsse, Reifen, Tränengas
  • Peking-Besuch der Kanzlerin: "Merkel hat einen guten Ruf zu verlieren"
  • Aufräumen in Mossul: Freiwillige bergen Leichen - in Eigeninitiative