Unter drei
Die Splitterpartei FDP

05.09.2011 - Die FDP ist endgültig zur Splitterpartei geworden. 2,7 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern bedeuten weniger als die Hälfte der Stimmen, die die rechtsradikale NPD geholt hat. Es droht der endgültige Abstieg.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • "Schneller Atomausstieg ist kopflos": Holger Krahmer, FDP-Politiker im EU-Parlament
  • Zweitstimmen sollen die Liberalen retten: "FDP zu wählen, ist ein gutes Gefühl"
  • Letzte Rettung Zweitstimme: FDP buhlt um Unionswähler
  • Neue Dynamik dringend gesucht: Die FDP nach dem Mitgliederentscheid
  • Wohin steuert die FDP?
  • Trotz Berliner Wahl-Debakel: FDP will weiterkoalieren
  • #TagDeutschland – Bei der FDP in Berlin: Frau Ziolkowski muss sich entscheiden
  • Jan Fleischhauer im Interview: "Ich habe FDP gewählt..."
  • Schwierige Mission: Philipp Rösler soll FDP-Chef werden
  • Kämpferische Rede: Philipp Rösler eröffnet Programm-Parteitag der FDP
  • Türkische Militäroffensive in Syrien: Kurdisch-türkischer Konflikt erreicht Deutschland
  • "Shutdown" in den USA: Trump unterzeichnet Gesetz zum Ende der Haushaltssperre
  • Nahles-Rede in der Analyse: "Kürzer funktioniert besser"