Unter Verdacht
Das merkwürdige Verhalten des "Concordia"-Kapitäns

18.01.2012 - Ein merkwürdiges Telefonat und fadenscheinig wirkende Erklärungen - Francesco Schettino, Kapitän der "Costa Concordia", kann die gegen ihn erhobenen Vorwürfe durch sein Verhalten kaum entkräften. Seit Dienstagabend steht der 51-Jährige unter Hausarrest.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Zuckerberg zu Datenskandal: "Das war ein großer Vertrauensbruch"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Umstrittene Filmemacherin: Berliner Stiftung erhält Riefenstahl-Nachlass
  • Cyberattacke auf Regierung: Behörden vermuten russische Hackergruppe "Snake" als Täter
  • Funksprüche vor Boeing-Notlandung: "Entschuldigung, Sie sagten es gebe ein Loch?"
  • Dashcam-Video: Polizei filmt Gas-Explosion
  • Amateurvideo: Sturm erzeugt Mauer aus Sand