Unter Verdacht
Das merkwürdige Verhalten des "Concordia"-Kapitäns

18.01.2012 - Ein merkwürdiges Telefonat und fadenscheinig wirkende Erklärungen - Francesco Schettino, Kapitän der "Costa Concordia", kann die gegen ihn erhobenen Vorwürfe durch sein Verhalten kaum entkräften. Seit Dienstagabend steht der 51-Jährige unter Hausarrest.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Dramatisches Telefonat: Tonband aus der Unglücksnacht belastet Kapitän
  • Neues Tonband veröffentlicht: "Costa"-Kapitän sprach nur von Stromausfall
  • Schiffswrack bewegt sich: Sucharbeiten auf der "Costa Concordia" unterbrochen
  • "Costa Concordia"-Havarie: Die seltsame Rolle der Domnica C.
  • Costa Concordia: Handyvideo aus dem Rettungsboot
  • Bilder aus dem Bauch des Kreuzfahrtriesen: Rettungs-Taucher auf gefährlicher Mission
  • Sturmwarnung: "Concordia"-Retter unter Zeitdruck
  • "Costa Concordia": Ein Deutscher tot, 14 noch vermisst
  • Havarie der "Costa Concordia": Sechstes Todesopfer gefunden
  • Explosionen auf der "Costa Concordia": Taucher setzen gezielte Sprengungen ein
  • "Costa Concordia": Tauchgang zum Unglücksfelsen
  • Bergungsaktion: Der lange Kampf mit der "Costa Concordia"