Abschleppmanöver vor Alaskas Küste
US-Küstenwache versucht Bohrinsel zu bergen

03.01.2013 - Mit einem Abschleppmanöver versucht die US-Küstenwache, die auf Grund gelaufene Ölbohrinsel "Kulluk" des Unternehmens Shell vor der Küste Alaskas zu bergen. Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Kilometern pro Stunde erschweren die Rettungsaktion aus der Luft.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Kroatien: Küstenwache rettet Bootsflüchtlinge
  • Persischer Golf: Iranische Bohrinsel gesunken
  • Rückschlag für Shell: Bohrinsel vor Alaska auf Grund gelaufen
  • Animation: Wie groß ist die Gefahr auf der Bohrinsel Elgin?
  • Dramatisches Video: Segler in Seenot kämpft um seine Rettung
  • Libyen: Schlepper gegen Küstenwache
  • Drogen-U-Boot aufgespürt: US-Küstenwache stellt sechs Tonnen Kokain sicher
  • Manöver im Mittelmeer: Griechische Küstenwache soll Flüchtlingsboot angegriffen haben
  • Im Hamsterrad über den Atlantik: US-Küstenwache rettet Extremsportler
  • für SPON: Europa-Grenzen: Griechenland - Küstenwache
  • US-Waffenbesitzer zersägt sein Gewehr: "Jetzt ist es eins weniger"
  • Stierkampf: Voll auf die Hörner genommen