Virtueller Raubzug
Hacker klauen unveröffentlichte Songs

07.03.2011 - Vor dem Duisburger Amtsgericht müssen sich demnächst zwei jugendliche Hacker verantworten, weil sie die internationale Musikindustrie regelrecht ausgeplündert haben. Ihre Beute: Tausende von unveröffentlichten Songs. Ein scheinbar müheloser Diebstahl, den die Angeklagten ganz bequem vom heimischen Computer aus erledigten. (06.03.2011)

Empfehlungen zum Video
  • Cyberattacke auf Regierung: Behörden vermuten russische Hackergruppe "Snake" als Täter
  • Überraschende Ehrung: US-Rapper Kendrick Lamar bekommt Pulitzerpreis
  • Überwachungsvideo: Auto rast in Apotheke
  • Hochwasser in Paris: Die Lage bleibt angespannt
  • Schönheitswettbewerb: Botox führt zu Kamel-Ausschluss
  • Nach Schneesturm: Hubschrauber rettet Skifahrer
  • Tauchen unter Eis: Schwimmer im letzten Moment gerettet
  • Vogelschiss oder Fettnäpfchen? Umfrage beim Gauland-Nachwuchs
  • Bei der WM unerwünscht: Jagd auf russische Straßenhunde
  • Drei Monate tot im Baum: Die Leidensgeschichte des jungen Mark S.
  • Gelungene Integration: Wir haben es geschafft
  • Vor 20 Jahren: Grüne Schildbürgerstreiche