Vor 20 Jahren
Auftragsmorde in St. Petersburg

16.07.2018 - Während 1998 in Russland die Regierung den Bach runterging, gewann die Unterwelt immer mehr Oberwasser. Eine wahre Hochkonjunktur erlebte damals die Branche der Vertragskiller. Bei einer Umfrage unter Schülern über die beliebtesten Berufe landete der Auftragsmörder immerhin auf Platz acht. Hochburg der blutigen Abrechnungen, die im Volksmund als feuchte Angelegenheit bezeichnet wurden, war die Stadt St. Petersburg. Allein 1997 gab es dort 97 Auftragsmorde, nicht einmal ein Zehntel davon wurde aufgeklärt.

Empfehlungen zum Video
  • Imperialer Prunk und Weiße Nächte: St. Petersburg
  • Rasen, prügeln und schießen: Straßen-Rowdies in Russland
  • Nachbarn und Gegner des Oppositionellen berichten: Der Mord an Boris Nemzow
  • Russische Killerkommandos in der Ukraine: Jagd auf Putins Feinde
  • Roofing, U-Bahnsurfen, Roof Riding: Russlands Jugend spielt mit dem Tod
  • Vor 20 Jahren: Deutschland im Lottofieber
  • Vor 20 Jahren: Das Zarenbegräbnis
  • Vor 20 Jahren: Neue Wege in der Drogenpolitik
  • Vor 20 Jahren: Die CSU und die Ausländer
  • Vor 20 Jahren: Die Kinder von Cighid 1998
  • Endstation Berlin: Russische Drogenabhängige am Kottbusser Tor
  • Wohnungsnot in Deutschland: Modernes Wohnen