Klippenspringen an Keltischer See
Jetlag beim freien Fall

10.09.2012 - Vorletzte Etappe der Klippenspung-Weltmeisterschaft. Im walisischen St. Davids stürzten sich die weltbesten Klippenspringer aus 27 Meter Höhe in die Keltische See. Einer der Sportler musste mit einem ordentlichen Jetlag antreten - und gewann.

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Klippenspringen in Kopenhagen: Kopfüber von der Oper
  • World Series im Klippenspringen: Per Triple Quad in den natürlichen Pool
  • Köpfer vom Gefängnisturm: Klippenspringen in La Rochelle
  • Klippenspringer-WM: Magische Sprünge auf Yucatan
  • Höhenflüge in Havanna: Saisonauftakt im Klippenspringen
  • Auf den Spuren alter Krieger: Klippenspringen im Paradies
  • WM im Cliff Diving: Briten springen sich an die Spitze
  • Kopfüber in die Tiefe: Klippenspringen aus 27 Metern
  • Cliff Diving: Spektakuläre Sprünge aus 30 Metern Höhe
  • Cliff Diving: Sturzflug in den "versunkenen See"
  • Dreifach-Salto in die Tiefe: Cliff Diving in Hamburg
  • Cliff Diving am Wolfgangsee: Spektakuläre Stürze in die Tiefe