Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Frauenquote: 99 neue Frauen in Kontrollgremien nötig

Frauenquote: Wird sie zum Gesetz, muss es 99 neue Aufsichtsrätinnen geben Zur Großansicht
DPA

Frauenquote: Wird sie zum Gesetz, muss es 99 neue Aufsichtsrätinnen geben

Die Frauenquote für die Aufsichtsräte der Dax-Unternehmen wird zur Herausforderung für Personaler: Einer Studie zufolge müssen sie in den kommenden zwei Jahren 99 Frauen finden, die das Amt ausüben könnten.

Berlin - Kommt die Frauenquote, wie sie von der Regierung vorgesehen ist, dann müssen 99 Frauen neu in die Kontrollgremien gewählt werden. Das ergab eine Untersuchung der Unternehmensberatung Kienbaum. Nach dem jetzigen Stand der Pläne wären 77 Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Aufsichtsräte zu mindestens 30 Prozent mit weiblichen Mitarbeitern zu besetzen.

Derzeit sind dort durchschnittlich 15,4 Prozent der Aufsichtsratsmitglieder weiblich, wie die Studie zeigt. Um die Quote zu erfüllen, müsste es den Angaben zufolge 187 Aufsichtsrätinnen geben - das sind 99 mehr als heute.

Die große Koalition will Unternehmen die Frauenquote vorschreiben, wenn sie börsennotiert und voll mitbestimmungspflichtig sind. Diese weitreichenden Mitspracherechte haben Arbeitnehmervertreter in Firmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern. Laut Koalitionsvertrag soll die Quote ab 2016 gelten.

jka/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
hjm 10.02.2014
Zitat von sysopDPADie Frauenquote für die Aufsichtsräte der Dax-Unternehmen wird zur Herausforderung für Personaler: Einer Studie zufolge müssen sie in den kommenden zwei Jahren 99 Frauen finden, die das Amt ausüben könnten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/99-neue-frauen-in-kontrollgremien-zum-erfuellen-der-quote-noetig-a-952617.html
Alternativ könnte man auch einfach die Anzahl der Aufsichtsratsposten verdoppeln minus eins, die neuen Posten mit Sockenpuppen besetzen, und unter den „echten“ Aufsichtsräten die Verabredung treffen, bei einer Abstimmung immer komplett so zu stimmen, wie es die „echte“ Mehrheit will. Wäre vielleicht sogar kostengünstiger. Zusätzlich könnte man den Aufsichtsrat in Aufsichtsrätin umbenennen. Das zählt mindestens wie eine Quotenfrau.
2. Wow!
hamari2013 10.02.2014
99 Frauen...ein echter Fortschritt in der geschlechtergleichberechtigung in Deutschland! danke groko für dieses ungemein nützliche Instrument!
3.
caecilia_metella 10.02.2014
Zitat von hamari201399 Frauen...ein echter Fortschritt in der geschlechtergleichberechtigung in Deutschland! danke groko für dieses ungemein nützliche Instrument!
So kann sich auch denken, wie lange es ohne dieses Instrument noch dauern würde, bist 50 Prozent (= gleich) erreicht wären. Das ist erstaunlich angesichts allgemeiner Unzufriedenheit mit der derzeitigen Situation in vielen Bereichen.
4. ...
vhe 10.02.2014
Zitat von sysopDPADie Frauenquote für die Aufsichtsräte der Dax-Unternehmen wird zur Herausforderung für Personaler: Einer Studie zufolge müssen sie in den kommenden zwei Jahren 99 Frauen finden, die das Amt ausüben könnten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/99-neue-frauen-in-kontrollgremien-zum-erfuellen-der-quote-noetig-a-952617.html
Sollen die, die diesen Unsinn verzapft haben, die Frauen aussuchen und zwangsverpflichten.
5. Freude oder Frust
idlogisch 11.02.2014
Freuen sich jetzt 99 Frauen weil Sie einen Karrieresprung machen oder sind jetzt 99 Frauen frustriert weil Ihre Ehegatten leer ausgehen? Ist in diesen Fällen das Diskriminierungsverbot außer Kraft gesetzt?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: