Abfindungen: Allianz bezahlt bis zu 250.000 Euro

Für die vom drastischen Stellenabbau bei der Allianz Betroffenen ist es vermutlich nur ein schwacher Trost. Doch im Vergleich zu anderen Arbeitnehmern aus krisengeschüttelten Unternehmen kommen sie noch sehr gut weg. Sie sollen vergleichsweise großzügige Abfindungen erhalten.

München - Der ausgehandelte Sozialplan sei "recht komfortabel", sagte ein Unternehmenssprecher heute in München und bestätigte damit einen Bericht der "Financial Times Deutschland". Die Regelungen zeigten, dass die Allianz nicht aus der Krise heraus handele.

Allianz-Niederlassung in Frankfurt: Höchstabfindung 250.000 Euro
DPA

Allianz-Niederlassung in Frankfurt: Höchstabfindung 250.000 Euro

Dem Bericht zufolge errechnet sich die Grundabfindung nach einem Altersfaktor, multipliziert mit der Dauer der Betriebszugehörigkeit und dem Monatsverdienst.

Der Faktor reiche von 0,9 bis zum Alter 25 Jahre bis 1,2 für Mitarbeiter über 55 Jahren. Außerdem gebe es bis zu fünf Monatsgehälter zusätzlich für Angestellte, die vor Ende 2007 gehen, hieß es. Die Höchstabfindung betrage 250.000 Euro. Die Allianz hatte die Kosten des Abbaus von rund 5000 Stellen im deutschen Versicherungsgeschäft auf rund 500 Millionen Euro beziffert. Einen durchschnittlichen Abfindungsbetrag könne man erst nennen, wenn klar sei, wie viele Mitarbeiter diese Regelungen in Anspruch nähmen, sagte der Unternehmenssprecher.

mik/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback