Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Abgelehntes Rettungspaket: Dow Jones verzeichnet größtes Tagesminus seiner Geschichte

Dieser Montag wird als einer der schwärzesten Tage in die Geschichte der Wall Street eingehen: Der Dow Jones verlor 777 Punkte, der S&P 500 über acht Prozent, die Nasdaq knapp zehn Prozent. Nicht einmal die Terroranschläge des 11. September 2001 hatten an den US-Börsen solche Kurstürze ausgelöst.

New York - Die US-Finanzmärkte stehen unter Schock: Das überraschende Scheitern des US-Rettungspakets für die Finanzbranche im Repräsentantenhaus hat die amerikanischen Börsen abstürzen lassen.

Händler an der Wall Street: Entsetzten über den 777-Punkte-Fall
AFP

Händler an der Wall Street: Entsetzten über den 777-Punkte-Fall

Der Dow Jones Chart zeigen der Standardwerte fiel 6,98 Prozent in die Tiefe auf 10.365 Punkte und markierte den größten Tagesverlust nach Punkten in seiner Geschichte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor sogar 8,73 Prozent auf 1107 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite Chart zeigen fiel um 9,14 Prozent auf 1983 Punkte.

Damit war der Dow in Punkten stärker gefallen als am 11. September 2001. Beim finanzlastigen S&P-500-Index kam es zum größten prozentualen Verlust seit Oktober 1987.

In der Abstimmung im US-Abgeordnetenhaus lehnten zuvor 228 Parlamentarier das 700 Milliarden Dollar schwere Paket ab. Lediglich 205 stimmten zu. Vor allem Republikaner, die staatliche Eingriffe grundsätzlich ablehnen, votierten gegen das Programm, auf das führende Demokraten und Republikaner sich erst nach Marathon-Sitzungen am Sonntag geeinigt hatten. US-Präsident George W. Bush hat weitere Initiativen angekündigt.

Die Ablehnung des Vorhabens verschlimmerte die Verluste der ohnehin schon in Aufruhr versetzten Märkte. Vom Kurssturz betroffen waren vor allem Finanztitel. So verloren Aktien der US-Bank Morgan Stanley Chart zeigen rund 15 Prozent - obwohl das Institut mit dem japanischen Finanzkonzern Mitsubishi UFJ Holdings (MUFG) einen kapitalkräftigen Großaktionär bekommen hat. Auch andere Bankenwerte konnten sich dem Sog nicht entziehen. So brachen die Papiere von American Express Chart zeigen um knapp 18 Prozent ein. Die Titel der Bank of America Chart zeigen verloren rund 17 Prozent Aktien von JP Morgan verbilligten sich um 15,01 Prozent

Apple-Aktien Chart zeigen sackten um knapp 18 Prozent ab. Händler verwiesen als Belastung auf negative Analystenkommentare. Sowohl Morgan Stanley als auch RBC Capital hatten die Einschätzungen für die Titel des Computerherstellers zurückgenommen.

Bereits zuvor hatten Hiobsbotschaften aus der Finanzbranche die Börsen zu Handelsbeginn auf Talfahrt geschickt. Die angeschlagene Regionalbank Wachovia Chart zeigen verkaufte unter staatlicher Vermittlung ihr Privatkundengeschäft an die Citigroup Chart zeigen und nährte damit Befürchtungen, die Finanzkrise könne noch weitere Banken in den Abgrund reißen.

Wachovia-Titel wurden zunächst ausgesetzt und brachen nach Wiederaufnahme um 82 Prozent ein. Die Aktien der Citigroup notierten knapp zwölf Prozent im Minus. Auch die Verstaatlichung der angeschlagenen britischen Hypothekenbank Bradford & Bingley (B&B) und die Teilübernahme des niederländisch-belgischen Finanzkonzerns Fortis durch die Benelux-Staaten lasteten auf den Kursen. Damit hinterlässt die Finanzkrise auch in Europa immer deutlichere Spuren.

suc/Reuters/dpa-AFX

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: