Abschiebung nach Mazedonien Wieder eine Krankenschwester weniger

Amela Memedi spricht Deutsch, hat ein deutsches Pflegediplom und eine Stelle in einer deutschen Klinik. Nun ist sie von vier Polizisten abgeholt und nach Mazedonien abgeschoben worden.

Amela Memedi (Archivbild vom Sommer)
Privat

Amela Memedi (Archivbild vom Sommer)


Amela Memedi hat bis zum Schluss gehofft, dass sie bleiben und als Krankenschwester arbeiten darf. Schließlich herrscht Pflegenotstand in Deutschland, Fachkräfte wie sie werden dringend gesucht. Doch am Montag, zwei Tage bevor die Bundesregierung den Entwurf eines Fachkräfte-Einwanderungsgesetzes vorlegte, wurde sie in ihre Heimat Mazedonien abgeschoben.

Die Romni, die Deutsch spricht, ein deutsches Pflegediplom und ein Stellenangebot eines Heidelberger Krankenhauses zu bieten hatte, wurde von vier deutschen Polizisten zum Flughafen gebracht. Von dort wurde sie ausgeflogen.

Während die junge Frau abgeschoben wurde, plant die Bundesregierung gleichzeitig die Anwerbung von Pflegekräften aus dem Balkan, um dem Fachkräftemangel in Deutschland zu begegnen. Der neue Gesetzentwurf zum Fachkräfte-Einwanderungsgesetz, auf den sich die Ministerien für Arbeit, Wirtschaft und Inneres verständigt haben, widmet sich verstärkt den Bereichen Pflege und Gesundheit. Allein in der Pflege fehlen derzeit 25.000 Fachkräfte. Daher will man Hürden für Flüchtlinge und Menschen, die nicht aus der EU kommen, senken, damit sie bessere Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben.

Doch beim sogenannten Spurwechsel, gemeint ist der Wechsel von gut integrierten und qualifizierten Asylbewerbern ohne Bleiberecht vom Asyl- ins Einwanderungsverfahren, bleibt der Entwurf hinter den Erwartungen zurück. Was jetzt Eingang ins Gesetz gefunden hat, nennt sich auch nicht Spurwechsel, sondern Beschäftigungsduldung.

Duldung statt Spurwechsel

Ausreisepflichtige Asylbewerber können damit laut Gesetzentwurf jetzt eine Beschäftigungsduldung für maximal zwei Jahre erhalten, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen beispielsweise seit mindestens 18 Monaten einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit mit mindestens 35 Wochenstunden nachgehen, seit mindestens einem Jahr im Besitz einer Duldung sein, ihren Lebensunterhalt seit mindestens einem Jahr selbst finanzieren, über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, dürfen wegen keiner Straftat verurteilt sein und ihre Identität muss geklärt sein.

Alle diese Voraussetzungen hätte Amela Memedi erfüllt. Doch für sie kommt dieser Vorstoß zu spät.

Memedis Geschichte: Immer die Hoffnung auf den Spurwechsel


insgesamt 204 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andreas1979 22.11.2018
1. Das ist das Paradox
Da ist eine europäische Frau nach Deutschland gekommen, hat einen für uns wichtigen Beruf erlernt und wird abgeschoben. Der Leibwächter von Osama bin Laden wurde nach der Abschiebung gerichtlich wieder nach Deutschland beordert. Da sieht man, dass es auch die falschen Menschen trifft. Ja ich finde, man sollte klar zwischen europäische Migration und anderen Kontinenten unterscheiden dürfen.
lupo44 22.11.2018
2. an diesem nicht nachvollziehbaren Beispiel erkennt man......
eindeutig die deutsche schwerfällige Bürokratie.Da hat doch der Herr Merz recht wenn er fordertdas man über das deutsche Asylrecht im Zusammenhang von Europa reden muß.Das ist eine nicht wieder gut zu machende Entscheidung und müßte sogar vo einem europäischen Gericht verhandelt werden mit allen Konsequenzen für die ,die diesen Blödsinn entschieden haben.
tommit 22.11.2018
3. Nach wessen Sachbearbeiter Ermessen macht denn
sowas Sinn? Vielleicht sollte man die Entscheidungsträger mal beim Namen nennen? Nach was für Kriterien wird da eigentlich abgeschoben? Die Bundesregierung sucht auch nach Jugendlichen die ein Handwerk lernen wollen und gleichzeitig Diplom machen und gleichzeitig soviel verdienen dass der Generationenvertrag nicht platzt... und sie erhöhen die Rente um 3 Prozent.. weil die meisten Wähler bald Rentner sind.. so wie die meisten in Europas Parlamenten... Warum sabotiert man sich eigentlich selbst.. um Leiden zu demonstrieren?
nocheinwort 22.11.2018
4. Das ist die Logik der CSU
Solange Seehofer für das Thema zuständig ist, wird das nie richtig funktionieren. Wer die AfD kopiert, kann keine vernünftigen Lösungen bieten. Es ist an der Zeit, arbeitende Menschen arbeiten zu lassen. Abgeschoben sollten verurteilte Straftäter.
Zottelbär 22.11.2018
5. Feindliche Wegnahme
Frei nach Heinrich Mann in seinem Untertan: "Den deutschen Bürokraten macht uns so schnell keiner nach" (Zitat Ende). Herr Spahn, übernehmen Sie!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.