Begnadigung Ex-Daewoo-Chef wieder frei

Er gehörte zu den Ikonen des südkoreanischen Wirtschaftswunders – bis der von ihm geleitete Großkonzern Daewoo nach Bilanzmanipulationen unter einem riesigen Schuldenberg zusammenbrach. Jetzt wurde Kim Woo Choong im Zuge einer Sonderamnestie begnadigt.


Seoul - Wie das Justizministerium in Seoul gestern mitteilte, profitieren von dem Erlass des scheidenden Präsidenten Roh Moo Hyun außer dem 71-jährigen Kim Woo Choong noch 74 weitere verurteilte Straftäter, darunter ehemalige Politiker, Geschäftsleute und Staatsbeamte.

Im November 2006 hatte ein Berufungsgericht die Haftstrafe für Kim von 10 auf 8,5 Jahre verringert. Der einstige Vorzeigemanager war im Mai 2006 wegen schweren Betrugs, Bilanzfälschung und anderer Vergehen verurteilt worden. Die Daewoo-Gruppe war als einst zweitgrößtes Firmenkonglomerat Südkoreas Ende der neunziger Jahre unter einem Schuldenberg von etwa 80 Milliarden Dollar zusammengebrochen.

mik/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.