Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Berliner Airport-Desaster: Ramsauer will Kosten für Flughafen-Flop aufteilen

Die drei Gesellschafter des Berliner Flughafens sollen's ausbaden: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Kosten des Airport-Desasters teilen. Von einer Mitverantwortung des Bundes an der Verspätung will der CSU-Politiker jedoch nichts wissen.

Wolken über dem Flughafengelände in Schönefeld: "Hart und unnachgiebig nachgefragt" Zur Großansicht
dapd

Wolken über dem Flughafengelände in Schönefeld: "Hart und unnachgiebig nachgefragt"

Köln - Wie teuer die Verzögerung des Willy-Brandt-Flughafens wird, ist noch ungewiss. Wer dafür zahlt, steht für Peter Ramsauer jedoch schon fest: Der Bundesverkehrsminister will die Kosten unter den Gesellschaftern des Bauprojekts aufteilen. Die Flughafengesellschaft gehöre drei Partnern: den Ländern Brandenburg und Berlin zu jeweils 37 Prozent sowie dem Bund zu 26 Prozent, sagte Ramsauer am Montag im Deutschlandfunk. "Und wenn es Nachschusspflichten gibt, werden diese in diesen Quoten aufgeteilt."

Die ursprünglich für Anfang Juni geplante Eröffnung des Flughafens war wegen technischer Probleme mit der Brandschutzanlage auf März kommenden Jahres verschoben worden. Ramsauer weist jedoch eine Mitverantwortung des Bundes für die Verzögerungen zurück. "Ich habe keine Veranlassung anzunehmen, dass zumindest die beiden Aufsichtsräte vonseiten des Bundes in irgendeiner Weise etwas versäumt hätten", sagte der CSU-Politiker. "Im Gegenteil: Ich habe mich immer wieder davon informieren lassen, wie hart und unnachgiebig nachgehakt und nachgefragt worden ist."

Regierungserklärung von Matthias Platzeck erwartet

Der brandenburgische Landtag befasst sich heute mit der Panne. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) will eine Regierungserklärung zu dem Thema abgeben. Er ist ebenso wie Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) Mitglied im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft.

Als wären die Probleme beim Brandschutz nicht schon schlimm genug, droht dem Großflughafen nach SPIEGEL-Informationen auch ein gewaltiges Finanzloch. Schuld sind riskante Finanzwetten der Flughafengesellschaft. Damit sollte ursprünglich ein Teil der aufgenommenen Kredite von maximal 2,4 Milliarden Euro abgesichert werden.

Die riskanten Finanzprodukte schlugen nach den Geschäftsberichten der Flughafengesellschaft im Jahr 2010 mit einem Minus in Höhe von 106 Millionen Euro zu Buche; ein Jahr später lag der "negative Marktwert" bereits bei 214,5 Millionen Euro. Ende 2011 waren die Geschäfte mit diesen Papieren offenbar so notleidend, dass der Aufsichtsrat unter dem Vorsitz von Berlins Regierendem Bürgermeister Wowereit eine "Restrukturierung" der Finanzkonstruktion beschloss.

Ein Sprecher der Flughafengesellschaft wollte sich auf Anfrage des SPIEGEL zu Details des Vorgangs nicht äußern und verwies auf die Geschäftsberichte.

yes/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Überall da, wo Politiker die Finger drin haben,
prontissimo 21.05.2012
Zitat von sysopdapdDie drei Gesellschafter des Berliner Flughafens sollen's ausbaden: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Kosten des Airport-Desasters teilen. Von einer Mitverantwortung des Bundes an der Verspätung will der CSU-Politiker jedoch nichts wissen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,834115,00.html
bleibt ein Scherbenhaufen übrig. Frankfurter neue Startbahn, Stuttgart 21 was beliebig fortzusetzen wäre.........
2.
boya12 21.05.2012
Zitat von sysopdapdDie drei Gesellschafter des Berliner Flughafens sollen's ausbaden: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Kosten des Airport-Desasters teilen. Von einer Mitverantwortung des Bundes an der Verspätung will der CSU-Politiker jedoch nichts wissen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,834115,00.html
wie kann man bloß so blöd sein zu glauben, die brandschutzsache hat schuld an der verzögerung ? da es aber alle glauben, sollen auch alle zahlen. die verunglimpfung der bauleitung und der techniker aber ist eine schande und eine beleidigung für jeden ehrlichen arbeiter, ganz gleich ob jemand überwiegend körperlich oder geistig arbeitet.
3. Alles halb so schlimm...
FreakmasterJ 21.05.2012
Zitat von sysopdapdDie drei Gesellschafter des Berliner Flughafens sollen's ausbaden: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Kosten des Airport-Desasters teilen. Von einer Mitverantwortung des Bundes an der Verspätung will der CSU-Politiker jedoch nichts wissen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,834115,00.html
Schlussendlich wwird der Steuerzahler für die Unfähigkeit der Verantwortlichen büssen und das schöne daran ist, bis zur nächsten Wahl hat er den Zusammenhang wieder vergessen...
4. Finanzierungsabsicherung mit Finanzwetten ???
weltbetrachter 21.05.2012
DAS kann ja wohl nicht wahr sein. Da schimpfen die Politiker reihenweise über die Zockerbanken und Hedgefonds, die unser Finanzsystem mit Wetten destabilisieren. Und gleichzeitig machen die das gleiche wie diese Abzocker. Und das auch noch mit Steuerzahlergeld. Persönliche Verantwortung - gleich null. Dafür müssen die allesamt in die Pflicht genommen werden!
5. Wer?
Vier 21.05.2012
Wer hat denn da den FBT nicht ordentlich beaufsichtigt? Ich würde gleich erstmal der aufsichtsführenden Behörde auf die Finger klopfen, die haben übel geschlurt!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: