Börse am Morgen: Europa liegt in Trümmern

Der Worldcom-Skandal schickt den Dax zum Auftakt um mehr als fünf Prozent nach unten. Der Index fällt unter 4000 Punkte. Telekomwerte in Frankreich sind teilweise vom Handel ausgesetzt.

Frankfurt am Main - Wer soll US-Bilanzen noch glauben? Die zweitgrößte US-Ferngesprächs-Telefonfirma WorldCom hat in der Nacht zum Mittwoch bekannt gegeben, dass sie Falschbuchungen in Höhe von 3,8 Milliarden Dollar in ihren Büchern "entdeckt" habe. Die Aktie ist nach Börsenschluss um weitere 80 Prozent eingebrochen.

Für Corporate America ist dieser weitere Bilanzskandal eine Katastrophe. Das Vertrauen ist dahin. Analysten sprechen davon, dass die US-Unternehmen neu bewertet werden müssen. Die US-Börsen, die bereits vor der Mitteilung von Worldcom gestern im späten Handel ihre Verluste deutlich ausgebaut hatten (Dow minus 1,7 Prozent, Nasdaq Composite minus 2,5 Prozent), werden am Mittwoch mit weiteren Verlusten eröffnen.

Dax unter 4000 Punkten

Für den Dax ging es in den ersten zwanzig Handelsminuten um mehr als fünf Prozent bergab. Der Index fiel unter 4000 Punke. Skeptiker, die die Glaubwürdigkeit von US-Bilanzen generell in Frage gestellt haben, sehen sich bestätigt. Daher werden Aktien auf breiter Front verkauft.

Zu den größten Verlierern gehören erneut die Telekom- und Technologiewerte. Die Aktie der Deutschen Telekom Chart zeigen stürzte im frühen Handel auf ein neues Rekordtief von 8,14 Euro. Sogar Siemens Chart zeigen, Infineon Chart zeigen und Epcos Chart zeigen werden mit abgestraft: Die Werte gaben zum Auftakt zwischen acht und neun Prozent nach. Allein der Verdacht, die Serie von Bilanzskandalen sei noch nicht vorbei und ein weiterer Kursrutsch an den US-Börsen zu erwarten, reicht für die Verkaufsentscheidung aus.

In Paris wurden Alcatel, France Telecom und Vivendi nach zweistelligen Verlusten vom Handel ausgesetzt. In Frankfurt brachen Allianz Chart zeigen, Deutsche Telekom Chart zeigen und MLP Chart zeigen zweistellig ein. Die Allianz notiert unter 175 Euro, die T-Aktie nähert sich der Marke von acht Euro. Der französische Leitindex CAC 40 fiel auf den tiefsten Stand seit dreieinhalb Jahren.

Was passiert um 15.30?

Für den Handelsbeginn an der Wall Street befürchten Händler das Schlimmste. Am Chicagoer Terminmarkt rutschten die Futures-Kontrakte auf die wichtigen US-Indizes deutlich ins Minus. Der Dow-Jones-Industrials Future (30. September) lag bei 8888 Punkten, das entspricht einem Minus von 2,4 Prozent. Auch die Futures für Nasdaq und S&P 500 brachen ein.

Euro über 99 Cent

In Tokio hat der Nikkei am Mittwoch um mehr als 420 Punkte (vier Prozent) nachgegeben. Der Index schloss nur 74 Punkte über der Marke von 10.000 Punkten. Einziger Gewinner dürfte heute der Euro sein: Die Flucht aus US-Aktien stärkte die Gemeinschaftswährung, die am Mittwoch über 99 Cent stieg.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite